7 Tage in Entebbe

12. September 2018
By Holger Nickel

Zeitgeschichte / Thrillerdrama

Es war eine bewegte Zeit, die 1970er Jahre und die linken Aktivisten in Deutschland. „7 Tage in Entebbe“ zeigt die Entführung eines französischen Passagierflugzeuges mit vielen Israelis an Bord. Mittels der Entführung sollten Aktivisten aus den Gefängnissen befreit werden. Die hehren Wünsche der Entführer endeten schließlich in Uganda. Ein packender und atemberaubender Polit-Thriller nach einer wahren Geschichte-Ein internationales Star-Ensemblebrilliert vor der Kamera: Daniel Brühl („Rush“, „Colonia Dignidad“), Rosamund Pike („Gone Girl“, „Hostiles“) sowie Eddie Marsan („Ray Donovan“, „Atomic Blonde“). Von Regisseur José Padilha („Robocop“, „Tropa de Elite“, „Narcos“), ausgezeichnet mit dem Goldenen Bären 2008 für „Tropa de Elite“. Insbesondere die Ballett-Szenen mit der letztlichen Befreiung als Symbiose sind hervorragend gemacht.

Inhalt

1976, die Entführung eines französischen Passagierflugzeugs auf dem Weg von Tel Aviv nach Frankreich durch eine Gruppe palästinensischer und deutscher Terroristen führt zu einer der riskantesten Rettungsmissionen, die je durchgeführt wurde. Als die Air France Maschine 139 zu einem verlassenen Terminal am Flughafen Entebbe in Uganda umgeleitet wird, werden die verängstigten Passagiere zu Spielfiguren in einer tödlichen politischen Konfrontation. Während die Aussicht auf eine diplomatische Lösung schwindet, entwickelt eine Truppe von Elitesoldaten einen furchtlosen Plan, um die Geiseln zu retten, bevor das Ultimatum abläuft. Der israelische Staat verhandelt nicht mit Entführern, so sind dem Premierminister Jitzchak Rabin die Hände gebunden und er muss auf Schimon Peres hören, der eine Elitetruppe zur Befreiung der Geiseln schicken möchte. Alle anderen Geiseln werden freigelassen, doch auch unter den Geiselnehmern prallen Ideologien aufeinander. Während die Deutschen (Daniel Brühl, Rosamund Pike) ihre Ziele ohne Gewalt erreichen möchten, sind die Palästinenser da weniger feinfühlig. Die Entführung der Air France Maschine könnte im Flughabengebäude in Uganda in einem Blutbad enden.

Kritik

Die handelnden Personen könnte man fast alle noch kennen, zumindest die an der Spitze Israels und Idi Amin aus Uganda. Daniel Brühl spielt mal wieder einen Links-Terroristen, das wie immer sehr überzeugend und menschlich. Die Ansichten über Deutschland und Israel sind spannend, die Texteinbildungen ebenfalls, nur leider ein wenig klein geraten. Ein Film, den man gesehen haben sollte. Maschseeperlen.de verlost eine Blu-ray zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 25. September.

Im Bonusmaterial gibt es ein Hinter den Kulissen und eine entfernte Szene sowie den Trailer und Filmtipps.

7 Tage in Entebbe: UK / USA 2018; Regie: José Padilha; Darsteller: Daniel Brühl, Rosamund Pike, Eddie Marsan, Brontis Jodorowsky, Nonso Anozie; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 102 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Entertainment One / 20th Century Fox Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 13. September 2018.

Bewertung: 8,2/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.