A.J. Finn – The Woman in the Window

13. Mai 2018
By Holger Nickel

Thrillerdrama

Ein hochgelobter Roman ist vor knapp zwei Monaten als Roman und Hörbuch in Deutschland veröffentlicht worden. A.J. Finn hat mit „The Woman in the Window“ den Nerv der Zeit getroffen und so wurde das Thrillerdrama über eine Frau, die in ihren eigenen vier Wänden gefangen ist und vom Fenster aus ein Verbrechen sieht, weltweit gefeiert. Ein wenig Suspense, eine bemitleidenswerte Frau, die unter einem Traumata leidet und sich seitdem nicht mehr aus ihren vier Wänden traut, eine psychische Störung. Sie ertränkt ihr Selbstmitleid in Medikamenten und Alkohol, was sich zusammen nicht wirklich verträgt. Ihre einzigen Kontakte zu anderen Menschen finden online statt, mit einem Untermieter und einer Vertrauensperson sowie ihrem Therapeuten. Als sie vom Fenster aus ein Verbrechen zu sehen glaubt, ruft sie die Polizei und versucht aus ihrem Trott herauszubrechen. Doch niemand will ihr in der Folge Glauben schenken.

Inhalt

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre Wohnung nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Ansprechpartner sind ihre Katze, eine Physiotherapeutin und ihr Untermieter. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Zwei Frauen, die in wenigen Kontakten Freundschaft schließen. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Ist die Frau, mit der sie Kontakt hatte Tod? Angeblich ist nichts passiert. Das erfährt sie von der Polizei, die sich später um sie kümmert. Zu viel Alkohol im Blut, zu unglaubwürdig, zu versponnen. Doch während die Polizei Anna, Dr. Anna, versucht zu beruhigen, bringt diese eine Reaktion des Sohnes wieder auf Trapp. Sie forscht weiter, denkt nach, was ist hier wirklich vorgefallen? Wird Anna letztlich wirklich verrückt?

Kritik

Die gekürzte Hörbuchvariante hört sich gut an, ist perfekt gesprochen. Inhaltlich ist der Roman auf zwei Besonderheiten reduziert. Zum einen der Grund, warum Anna ihr Schicksal gewählt, es akzeptiert hat, zum anderen… wäre ein Spoiler. Die Auflösung gerät viel zu kurz, ist nur actionreich, nicht clever. Das Hörbuch ist am 19. März zusammen mit dem Buch erschienen. Random House Audio veröffentlicht das Hörbuch, gelesen von Nina Kunzendorf, mit einer Laufzeit von 9 Stunden und 15 Minuten (555 Minuten). 544 Seiten hat der Roman in Papierform.

Autorin: A. J. Finn hat für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften geschrieben – u.a. für die »Los Angeles Times«, »Washington Post« und das »Times Literary Supplement (UK)«. Er ist in New York geboren, hat aber zehn Jahre in England gelebt, bevor er nach New York zurückkehrte. Sein Debütroman »The Woman in the Window« sorgte vor Veröffentlichung weltweit für Furore, wird in 39 Sprachen übersetzt und derzeit von Fox verfilmt.

Sprecherin: Nina Kunzendorfs Karriere startete am Theater, inzwischen ist sie auch als Sprecherin, TV- und Filmdarstellerin mehrfach preisgekrönt (u. a. 2005 mit dem Bayrischen und 2011 mit dem Deutschen Fernsehpreis sowie 2015 mit dem Deutschen Filmpreis). Bis 2012 ermittelte sie u. a. neben Joachim Król als Tatort-Kommissarin in Frankfurt.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.