Big Fish & Begonia

29. Mai 2019
By Holger Nickel

Animation

In einer fantastischen Welt jenseits des Meeresbodens lebt Chun, deren Volk in langer Tradition die Naturgesetze der Menschenwelt kontrolliert. Anlässlich ihrer Volljährigkeit nimmt sie an einem Ritual teil, das ihr erlaubt in die Menschenwelt zu reisen. Ein Abenteuer, das aber auch große Gefahren birgt. In Gestalt eines roten Delfins kommt das Mädchen fast ums Leben und kann nur durch die Hand des Menschenjungen Kun gerettet werden, der dabei aber selbst ertrinkt. In ihre Welt zurückgekehrt, beschließt Chun, die Seele ihres gütigen Retters von den Toten zurückzuholen. Doch der Preis dafür ist hoch und das Gleichgewicht ihrer Welt gerät aus den Fugen. Nach einer Produktionszeit von 12 Jahren konnte der langerwartete Anime-Hit „Big Fish & Begonia – Zwei Welten, Ein Schicksal“ von Zhang Chun und Liang Xuan 2016, in Zusammenarbeit mit dem bekannten koreanischen Studio Mir („Die Legende von Korra“) und dem japanischen Komponisten Kiyoshi Yoshida („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“), als erfolgreichstes Crowdfunding-Projekt Chinas endlich fertiggestellt werden.

Inhalt

In einer geheimnisvollen Parallelwelt jenseits des Menschenreichs kontrollieren mystische Wesen die Naturgesetze. Chun ist eine von ihnen und soll, wie es die Tradition verlangt, an einem Übergangsritual anlässlich ihrer Volljährigkeit teilnehmen, um die Welt der Menschen zu erkunden. Doch kaum ist sie in Gestalt eines roten Delfins durch das Portal gereist, geschieht ein großes Unglück: Sie verfängt sich in einem Fischernetz und droht zu ertrinken. In letzter Minute kann der Menschenjunge Kun sie retten, verliert aber selbst sein Leben. Bewegt von seiner Güte und seinem Mut, beschließt Chun, einen Handel mit dem Seelensammler einzugehen, damit Kun wiedergeboren wird. Doch dafür zahlt sie einen hohen Preis … Die Welt funktioniert anders, als wir es kennen und erwarten. Nächstenliebe wird groß geschrieben, doch solche Vorfälle dürften nicht passieren, sind doch die Wesen anderes gewohnt und darauf vorbereitet. Ein sehr intensives Filmvergnügen mit wichtigen Anstößen.

Kritik

Das chinesische Meisterwerk besticht vor allem durch seine atemberaubende Bildsprache, seine beeindruckende Musik und taucht mit der faszinierenden, emotionalen Geschichte tief in die chinesische Mythologie ein. Daher verwundert es nicht, dass die Mischung aus Coming-of-Age-Geschichte, Drama und Fantasy-Abenteuer mit einem Einspielergebnis von 90 Mio. US-Dollar, auf Platz 3 der erfolgreichsten chinesischen Animationsfilme aller Zeiten landet! Ein beeindruckendes Werk.

Im Bonusmaterial befinden sich ein Musikvideo sowie der Trailer und Filmtipps.

Bigh Fish & Begonia (O: Dayu haitang): China 2016; Regie: Liang Xuan, Zhang Chun; Stimmen: Marcia von Rebay, Dagmar Dempe, Maximilian Belle, Kai Taschner, Tim Schwarzmaier; FSK: ab 6 Jahren; Dauer: 101 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Chinesisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,40:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 24. Mai 2019.

Bewertung: 7,8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: -/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.