Birth of the Dragon

7. September 2018
By Holger Nickel

Biopic / Action-Drama

„Filmlegende“ ist ein Attribut, das  nur auf wenige herausragende und prägende Persönlichkeiten zutrifft. Ohne Zweifel steht Bruce Lee der Status einer Ikone zu: Der charismatische sinoamerikanische Kampfkünstler und Schauspieler ebnete mit Filmen wie „Der Mann mit der Todeskralle“ den Weg für ein gesamtes Filmgenre in Hollywood. Der steinige Weg Lees zeigt die actiongeladene wie atmosphärisch dichte Videopremiere „Birth of the Dragon“, die am 6. September als DVD, Blu-ray und digital bei Concorde Home Entertainment erscheint. Mit „Birth of the Dragon“ bietet Concorde Home Entertainment nicht nur einen Martial Arts-Film der Extraklasse, sondern auch ein spannendes Biopic über einen der prägendsten und ikonischsten Schauspieler einer Generation. Bruce Lee, wie ihn die meisten nicht kennengelernt haben.

Inhalt

San Francisco, 1964: Bruce Lee (Philip Ng) ist ein junger, aufstrebender Kung-Fu-Kämpfer, der auf eine Gelegenheit wartet, sich einen Namen zu machen. Er ist einer von wenigen, die den Weißen Kung-Fu beibringen wollen, die nicht nach der inneren Ruhe suchen, sondern die Kampfkunst in den Mittelpunkt stellen. Als der sagenumwobene Shaolin-Mönch und Kampfsport-Großmeister Wong Jack Man (Yu Xia) nach Amerika kommt, sieht er seine große Chance endlich gekommen. Er fordert ihn zu einem Duell heraus, welches nicht nur die Geburtsstunde einer der größten Legenden des 20. Jahrhunderts darstellt, sondern auch die Geschichte der Kampfkunst für immer verändern wird. Doch der Mönch möchte nicht kämpfen, er arbeitet als Tellerwäscher, will seine Seele reinwaschen. Nur ein gemeinsamer Bekannter, ein Weißer, der Schüler von beiden wird, kann hier vermitteln. Außerdem geht es um die Liebe, Freiheit und Individualität. Allein, dass der Kampf stattfinden könnte ist schon eine Leistung für Bruce Lee, der hier seine Reputation verbessern könnte.

Kritik

Ganz nett gemacht, wobei Bruce Lee kaum als der Bruce Lee zu erkennen ist, den wir aus den Filmen kennen. Aber dafür ist es ein junger Bruce Lee, der erst noch lernen musste, das hat er in diesem Film getan, obwohl er schon zu der Zeit richtige Filme gedreht hat. Die Freundschafts- und Liebesgeschichte hingegen ist gelungen. Der Kampf dürfte den meisten nicht gereicht haben.

Im Bonusmaterial gibt es Interviews, Featurettes sowie den Trailer und Filmtipps.

Birth of the Dragon: USA 2016; Regie: Georges Nolfi; Darsteller: Philip Wan-Lung Ng, Xia Yu, Billy Magnussen, Qu Jingjing, Ron Yuan; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 96 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,40:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Concorde Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 6. September 2018.

Bewertung: 7,6/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.