Blaumacher

9. August 2017
By Holger Nickel

Dramedy / Miniserie

Ganz großes Kino, also im Miniserienformat. „Blaumacher“ ist mit die beste deutsche Serie der letzten Jahre, steht auf einer Ebene mit „Der Tatortreiniger“ oder „Blochin“. Oder im vergleichbaren Genre „Paare“ und „Magda macht das schon!“, toppt diese Serien aber noch. Es ist viel mehr der Inhalt als die Erzählweise oder gar die technischen Ideen. Ein Hoch auf die Drehbuchschreiber, die Erfinder der Serie. Dazu kommen noch hervorragende Darsteller, die in ihren Rollen aufgehen. Marc Ben Puch („Knallerfrauen“) als lakonisch-träger Familienvater, Laura Berlin („Rubinrot“, „Smaragdgrün“) als desillusionierte junge Frau, die schon sehr viel verloren hat, Josey Heynert („Polizeiruf 110“, „Das Leben der Philosophen“) als trotteliger Fitnesstrainer ohne Brain und Lisa Martinek („Härtetest“, „Das Duo“) als fremdgehende Ehefrau, die ihren Mann mit einer neuen Frau nicht ertragen kann und überreagiert.

Inhalt

In Franks (Marc Ben Puch) Leben – Familienvater und erfolgreicher Mittelständler – läuft scheinbar alles nach Plan. Doch die makellose Fassade bekommt immer mehr Risse: Seine Frau Carmen (Lisa Martinek) hat eine Affäre mit dem Fitnesstrainer (Josef Heynert), für seine Kinder ist er lediglich so etwas wie ein Geldautomat, und auch in der Firma kommen alle prima ohne ihn klar. Frank fühlt sich leer und verloren – genau wie die 21-jährige Nachbarstochter Sascha Decker (Laura Berlin), Tochter wohlhabender Eltern. Auch sie fühlt sich von ihrem Umfeld nicht wahrgenommen. So begeben sich beide – jeder auf seine Weise – auf die Suche nach dem Sinn des Lebens. Wobei der zunächst in der Beendigung eben jenes zu finden scheint. Während Frank sich mit seinem Gewehr erschießen möchte, versucht es Sascha mit erhängen. Die beiden verlorenen Seelen finden zueinander, in Freundschaft helfen sie sich, sind füreinander da. Beide haben dramatisches und traumatisches erlebt, wollen so nicht mehr weitermachen. Doch einfach Selbstmord begehen (so einfach ist es ja doch nicht) das kann es nicht sein. Können sie ihre Leben nicht wieder regeln, das positive sehen, vorwärts blicken? Leider nicht so einfach…

Kritik

Sechs Episoden, die begeistern und überraschen. Auf dem Cover steht „Midlife Crisis meets Coming of Age“, das passt, aber es ist noch so viel mehr, zumal die Umgebung noch das Ihrige dazu beiträgt. „Smells like Teen Spirit“ Musik oder Hakenkreuze auf dem Friedhof, die Episodenhandlung ist längst nicht so bedeutend wie die Entwicklung der beiden Protagonisten. Wir wollen mehr davon! Die Serie lief im Juni auf ZDFNeo. 

Die Extras bestehen aus Filmtipps.

Blaumacher: D 2016; Regie: Pia Strietmann, Maurice Hübner; Darsteller: Marc Ben Puch, Laura Berlin, Lisa Martinek, Fabian Busch, Josef Heynert, Hans-Peter Hallwachs, Runa Greiner, Jannis Schmidt; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 170 Minuten, 6x 28 Min.; Sprachen: Deutsch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Studio Hamburg Enterprises. Veröffentlichung Verkauf: 04. August 2017.

Bewertung: 9/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 3/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.