Bloody Bloody Bible Camp

14. April 2018
By Holger Nickel

Horror-Trash

Horrortrash von vor sechs Jahren kommt ins Heimkino. „Bloody Bloody Bible Camp“ hat als Stargast Pornodarsteller-Legende Ron Jeremy als Gott im Bild. Das sagt schon fast alles, oder? Ein Slasher-Film mit Religion als übergeordnetem Möchtegern-Thema. Leider ist das Bild hinten auf der Cover-Rückseite nicht im Film zu sehen. Ansonsten geizt der Horrorfilm aber nicht mit sexuellen Reizen. Junge Menschen treffen sich in einer abgelegenen Hütte und wollen dort ein christliches Bibel-Camp veranstalten. Das ging vor ein paar Jahren schon schief, doch jetzt will es erneut eine Gruppe probieren. Doch wie in der Legende kehrt auch diesmal „Schwester Mary“ zurück und will all jene töten, die sich hierher verirrt haben. Ein makabrer Spaß, nicht für schwache Gemüter. Hohl und harmlos, aber nicht total schlecht.

Inhalt

Junge Menschen, die an Sex denken, aber die Bibel vor Augen haben. Ein Ort des Schreckens, an dem vor Jahren ein Massaker verübt worden ist, doch der Pastor möchte genau dorthin. Die Gruppe, ein paar junge Erwachsene, ein Pastor und sein Adjutant sowie eine weibliche Begleitung fahren in ein Bibel-Camp. Trotz Warnung des örtlichen Shopbesitzers, trotz der Vorkenntnisse. Während die jungen Menschen das Leben dort genießen wollen, schwimmen gehen, flirten und hoffentlich Sex haben, gibt es zwischendurch Bibel-Quiz-Fragen und Erklärungen, wie Gott und die Bibel funktioniert. Doch bald schon kehrt die angebliche Mörderin von damals zurück und ist noch immer so blutrünstig. Schwester Mary schwingt ihr Messer und bringt eine Person nach der anderen um. Egal wer, es müssen alle sterben. Doch manche der potenziellen Opfer möchten sich nicht einfach so ergeben. Damals wie heute gibt es viele unterschiedliche Methoden Menschen umzubringen, doch heute muss sich der oder die Täterin mit stärkeren Gegnern auseinandersetzen. 1984 und die Axt schwingt Richtung Genitalbereich.

Kritik

Oh weia, das ist zwar manchmal tatsächlich lustig, sexy sowie gut inszeniert, aber letztlich fragt man sich doch, warum ein so niveauloses Werk in Deutschland vertrieben wird. Sind wir tatsächlich inzwischen so verblödet, dass wir des Öfteren solche Filme brauchen und sehen wollen? Einzeln betrachtet ist das hier okay, in der Summe aber höchst bedenklich.

Das Bonusmaterial besteht aus dem Making of, einem Featurette sowie dem Trailer und Filmtipps.

Bloody Bloody Bible Camp: USA 2012; Regie: Vito Trabucco; Darsteller: Reggie Bannister, Ron Jeremy, Tim Sullivan, Jessica Sonneborn, Ivet Corvea, Deborah Venegas, Elissa Dowling; FSK: ab 18 Jahren; Dauer: 90 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: -; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©I-On New Media / Splendid Film. Veröffentlichung Verkauf: 23. März 2018.

Bewertung: 7,2/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4  - Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.