Call Me by your Name

9. Juli 2018
By Holger Nickel

Romanze / Drama

„Call Me by Your Name“ ist ein Spielfilm von Luca Guadagnino aus dem Jahr 2017. Das romantische Drama basiert auf dem 2007 erschienenen gleichnamigen Roman von André Aciman (deutscher Titel: „Ruf mich bei deinem Namen“) und erzählt von der Affäre zwischen einem 17-jährigen Jungen (dargestellt von Timothée Chalamet) und einem 24-jährigen US-Amerikaner (Armie Hammer) nach einer zufälligen Begegnung in einem Sommer im Italien der 1980er Jahre. Eine Romanze, die nur sechs Wochen dauern kann, bis der intellektuelle Amerikaner wieder aus der Familie abreisen wird. Der Film ist für drei Oscars nominiert worden, unter anderem für den Besten Film. Ein gut zwei stündiges Werk über die erste Liebe, ob zwischen Männern und Frauen oder nur zwischen Männern. Zudem das sommerliche Leben am Gardasee, mit einigen französischen und italienischen Textpassagen.

Inhalt

Italien im Sommer 1983: Elio (Timothée Chalamet), ein frühreifer 17-Jähriger, verbringt den Sommer in der Villa seiner Familie und vertreibt sich die Zeit damit, Bücher zu lesen, klassische Musik zu hören und mit seiner Bekannten Marzia (Esther Garrel) zu flirten. Eines Tages taucht der charmante amerikanische Student Oliver (Armie Hammer) auf, der Elios Vater (Michael Stuhlbarg), einem angesehenen Professor, bei seinen Nachforschungen helfen soll. Elio und Oliver lassen sich von ihrem aufkeimenden Verlangen und dem Wunsch nach Nähe berauschen. Eine Erfahrung, die ihr Leben für immer verändern wird. Doch dürfen sie diese überhaupt zulassen? Gerade  Oliver scheint überall beliebt zu sein, flirtet mit den Frauen des Ortes. Für Elio könnte Marzia die erste sexuelle Erfahrung sein. Doch als er sich auf sie konzentriert, spukt Oliver immer in seinem Kopf. Er sehnt sich nach seinen Berührungen, seiner Liebe. Im katholischen Italien, zu Beginn der 80er? Doch seine Eltern sind Intellektuelle, lassen ihrem Sohn freien Lauf beim Erkunden des Lebens. Leicht wird es trotzdem für keinen der Beteiligten, zumal das Ende schon absehbar ist, bleibt der Amerikaner doch nur für ein paar Wochen vor Ort.

Kritik

Einfach genießen. Die Erzählart ist ebenfalls 80er Jahre. Es passiert nicht viel, außer dem Leben. Doch das ist sensibel erfasst, romantisch und überzeugend dargestellt. Ein Leben, wie es sein sollte. Lasst der Liebe freien Lauf, selbst wenn ein Altersunterschied vorhanden ist, die Liebe ist echt. Der Film hat eine unglaublich positive Bewertung erhalten. 160.000 Kinozuschauer in Deutschland sind beachtlich.

Im Bonusmaterial gibt es das Making of, Interviews mit Cast & Crew, einen Audiokommentar sowie den Trailer und Filmtipps.

Call me by your Name: USA / I / F 2017; Regie: Luca Guadagnino; Darsteller: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg, Amira Casar, Esther Garrel; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 132 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Italienisch 5.1, Russisch VO 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch, Türkisch, balt. und skand. Sprachen; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Sony Pictures Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 5. Juli 2018.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.