Casting

15. Mai 2018
By Holger Nickel

Drama / Komödie

Was für ein erfrischender, besonderer, lustiger, mit dem Thema Casting, Inszenierung, Inszenierungen der Inszenierung spielender, vielschichtiger, anstrengender und überraschender Film. Weit über den Rahmen von Filmgeschäft, Probensituationen und ähnlichem blickt „Casting“ dabei äußerst lässig, direkt, klug und unterhaltsam auf diese unsere Welt, in der Selbstvermarktung für uns alle zum Alltag geworden ist. Sich zu profilieren liegt DarstellerInnen im Blut, es ist ihr Tagwerk. Abschalten bei Proben gibt es da kaum, schließlich spielt auch immer Unsicherheit mit. Nicht nur bei den Akteuren selbst, sondern auch um Jobs, Zukunft und Selbstbewusstsein. Ein toller deutscher Cast, vor allem, was die Darstellerinnen anbelangt, zeigt hier, wie hart und emotional die Welt der Künste sein kann. Der Film wurde gleich mehrfach für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Inhalt

Für ihren ersten Fernsehfilm – ein Remake von Fassbinders Die bitteren Tränen der Petra von Kant – sucht Regisseurin Vera die Idealbesetzung. Doch kurz vor dem ersten Drehtag und nach zahlreichen Castings hat sie die Hauptrolle immer noch nicht gefunden. Während Produzent und Team an Vera verzweifeln, freut sich Gerwin über die Mehrarbeit. Denn er verdient sein Geld als Proben-Anspielpartner und spricht Dialogsätze für die prominenten Bewerberinnen ein. Als der männliche Hauptdarsteller plötzlich abspringt, wittert Gerwin seine Chance. Regisseur Nicolas Wackerbarth trifft Fassbinders Vorlage in ihrem vielschichtigen Wesen und schafft gleichzeitig ein ganz eigenes, tiefgründiges Werk. Casting wirft einen schonungslosen Blick in die Abgründe menschlicher Beziehungen, die gesteuert sind durch Macht, Leidenschaft und Verzweiflung und ist ein ebenso kluger wie unterhaltsamer Film, geprägt durch spannende Wendepunkte, Humor – und das atemberaubende Schauspiel eines virtuosen Ensembles.

Kritik

SchauspielerInnen und Regisseure, oder kurz Künstler und ihre Eitelkeiten und Eigenheiten. Keine leichte Situation, die den Zuschauern geboten wird. So sieht die Arbeit beim Film aus, kann sie aussehen. KünstlerInnen, die Perfektion erlangen wollen, viele Köpfe, die alle ihre eigenen Ideen und Vorstellungen haben. Das muss unter ein Dach gebracht werden, eine starke Führungsfigur ist da von Nöten. Die Handlung kann schon ab und an auf die Nerven gehen, der Umgang mit dem (fast) einzigen Mann ist beachtlich.

Die Extras bestehen aus der Audiodeskription, dem Making of, einem Booket sowie dem Trailer und Filmtipps.

Casting: D 2017; Regie: Nicolas Wackerbarth; Darsteller: Andreas Lust, Judith Engel, Ursina Lardi, Marie-Lou Sellem, Corinna Kirchhoff, Andrea Sawatzki, Victoria Trauttmansdorff, Milena Dreissig, Nicole Marischka, Stephan Grossmann; FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 91 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Piffl Medien / Good Movies. Veröffentlichung Verkauf: 18. Mai 2018.

Bewertung: 7,6/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.