Cutie Honey: Tears

16. Juli 2017
By Holger Nickel

Science-Fiction-Thriller / Manga-Verfilmung

Was in den 1970ern als erfolgreicher Manga von Go Nagai („Mazinger Z“) begann, ist heute Kult! Besonders die Anime-Serie „Cutie Honey: Flash“ vom Kreativteam von „Sailor Moon“ überzeugte Fans auf der ganzen Welt. Nach unterschiedlichen Mangas und mehreren Anime-Serien folgt mit „Cutie Honey: Tears“ jetzt eine Realfilm-Adaption voller Sci-Fi, Action- und Thriller-Elemente. In einer vertikal verlaufenden Welt leben oben die reichen Menschen, während unten die armen verhungern und an der schlechten Luft leiden, ein Aufstieg erscheint unmöglich. Doch zwei Figuren könnten in die Phalanx einbrechen, die Grundordnung verändern. Zum einen die Herrscherin, ein Android, geschaffen vom gleichen Professor wie ihre baldige Gegenspielerin, ebenfalls ein Android, aber mit Emotionen ausgestattet und nicht perfekt. Zudem wird ein Journalist ein kommendes Drama vorhersagen…

Inhalt

Japan, Ende des 21. Jahrhunderts: Die Gesellschaft ist gespalten. Die Menschen der Unterschicht leben in Slums und leiden unter den Folgen der grassierenden Umweltverschmutzung. Hinter den Kulissen zieht ein großes Unternehmen die Fäden. Cutie Honey, ein weiblicher Android mit menschlichen Gefühlen und Superkräften, schließt sich dem Journalisten Hayami und seiner kleinen Widerstandsgruppe an. Gemeinsam versuchen sie, den Ausstoß einer tödlichen Giftgaswolke zu verhindern. Das kann nur gelingen, indem sie die mächtige Androidin Jiru stoppen, die an der Spitze der zwielichtigen Firma steht. Doch haben sie gegen die mächtige Herrscherin, einen Android mit Superkräften, überhaupt eine Chance? Allein schon der Weg nach oben ist schwierig und so müssen sie zweigleisig planen. Eine Bombe könnte die Welt verändern, birgt aber große Gefahren und tötet Unschuldige. Andererseits würde die Party oben, die Menschen unten mit giftigen Gasen versuchen und deren Population deutlich ausdünnen. Ein weiter so scheint unmöglich. Cutie Honey muss eingreifen.

Kritik

Basiert auf dem Manga „Cutie Honey“ von Go Nagai. Die gleichnamige Anime-Serie („Cutie Honey Flash“, vom Kreativteam von „Sailor Moon“) mit 39 Episoden wurde Anfang der 2000er auf SAT1 ausgestrahlt, sie stammt aus den 70er Jahren. Insgesamt gibt es verschiedene Mangas, mehrere Anime-Serien und zwei Realfilm-Adaptionen im „Cutie Honey“-Franchise. Die Hauptdarstellerin Mariya Nishiuchi ist in Japan sehr bekannt und als Model, Sängerin und Schauspielerin tätig. Kann man sich gut ansehen, die Frauenpower rockt.

Im Bonusmaterial befinden sich der Trailer und Filmtipps.

Cutie Honey: Tears (O: Kyūtī Hanī): J 2016; Regie: Takeshi Asai; Darsteller: Mariya Nishiuchi, Takahiro Miura, Sôsuke Takaoka, Kôichi Iwaki; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 93 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Japanisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Niederländisch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Splendid Film / WVG Medien. Veröffentlichung Verkauf: 26. Mai 2017.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.