Das etruskische Lächeln

6. Oktober 2018
By Holger Nickel

Drama

Produzentenlegende und 3-facher Oscar-Gewinner Arthur Cohn ist mit „Das etruskische Lächeln“ zurück auf der Leinwand und erzählt die zauberhafte und humorvolle Geschichte um einen grantigen Schotten, der unverhofftes Liebesglück findet und spät entdeckt, worauf es im Leben wirklich ankommt. Ein grummelnder Schotte, kongenial gespielt von Brian Cox („Churchill“, „The Autopsy of Jane Doe“) muss sich Gedanken über seinen bevorstehenden Tod machen und besucht seinen Sohn und dessen Familie in San Francisco. Der ist Koch und hat sich eigentlich von seinem Vater losgesagt, nimmt ihn aber nun auf, der Ehefrau und des Kindes wegen. Doch das Zusammenleben gestaltet sich schwierig zumal alle ihre Prioritäten unterschiedlich gesetzt haben und ein harmonisches Familienleben kompliziert machen. Das ist fantastisch auf die Leinwand gebracht worden, gewürzt mit einer kleinen Romanze.

Inhalt

Der sich immer weiter verschlechternde Gesundheitszustand von Rory McNeil (Brian Cox) veranlasst ihn, seine wunderschöne aber einsame schottische Insel Vallasay zu verlassen und nach San Francisco zu seinem Sohn und dessen Familie zu reisen. Noch hat er seinen Gegner im Leben, mit dem er darum ringt, wer zuerst aus dem Leben scheidet, doch andere Dinge sind vielleicht wichtiger, in den letzten Monaten auf Erden. Während er in San Francisco nach einer Therapie gegen seine Leiden sucht, erlebt er nicht nur eine Wandlung seines harten mürrischen Wesens, indem er eine liebevolle und intensive Bindung zu seinem Enkelsohn aufbaut, sondern lernt auch die schöne Claudia (Rosanna Arquette) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie, eine Museumsmitarbeiterin. Auf seine alten Tage blüht Rory noch einmal richtig auf und genießt das Leben in vollen Zügen, stärker als je zuvor. Dafür sind die neue Frau, das Kind und sein Sohn (JJ Field) und seine Schwiegertochter (Thora Birch) verantwortlich, sowie deren reicher Vater (Treat Williams). Streitigkeiten bleiben nicht aus, doch das Leben nimmt seine eigenen Wege.

Kritik

Brian Cox in Bestform. Die Romanze mit Patricia Arquette wäre nicht unbedingt notwendig gewesen, würzt die Geschichte aber, die eine toll erzählte Familienstory ist. Drama, Liebe, verletzte Eitelkeiten und eine Ode an das Gälische. Ein Film, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Maschseeperlen.de verlost eine Blu-ray zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 18. Oktober.


Im Bonusmaterial gibt es Interviews mit den DarstellerInnen sowie den Trailer und Filmtipps.

Das etruskische Lächeln (O: The Etruscan Smile): USA 2017; Regie: Oded Binnun, Mihal Brezis; Darsteller: Brian Cox, Thora Birch, Treat Williams, JJ Field, Rosanna Arquette; FSK: ab 6 Jahren; Dauer: 107 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Highlight Communications / Constantin Film / Universal Pictures. Veröffentlichung Verkauf: 4. Oktober 2018.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.