Das Haus am Wald

7. November 2018
By Holger Nickel

Horror

„Misery“ trifft „Saw“: Blutiger Horrorthriller über die Urangst, allein und hilflos einer feindlichen Umgebung ausgeliefert zu sein. „Das Haus am Wald (Awaiting)“ ist ein Hinterwäldler-Horrorfilm mit einer besonders fiesen Note und weiteren Grausamkeiten im Verlauf des Films. Allein für die Vorstellung hat der Film die Freigabe ab 18 Jahren verdient. Bekannte Darsteller mit Tony Curran („Underworld: Evolution“, „Defiance“) und Rupert Hill („Entity“, „Coronation Street“) sowie Diana Vickers als überzeugende Newcomerin. Des Tags ist es so, bei Nacht ganz anders. Ein Horrorfilm für Hartgesottene. Ein Mann fährt durch das britische Hinterland und hat einen Autounfall. Er erwacht im Schoße einer Familie, bestehend aus Vater und Tochter, die sich um ihn kümmern. Nur leider ein wenig zu sehr, hier kommt er wohl nicht mehr lebend raus…

Inhalt

Es läuft gut für den jungen Anwalt Jake (Rupert Hill). Seine langjährige Beziehung zu Nicola (Sophie Lovell Anderson) steht kurz vor dem Höhepunkt, einer möglichen Vermählung, was auch seine weitere berufliche Karriere beeinflusst. Auf einer einsamen Landstraße hat er einen Autounfall. Jemand hat gezielt einen Anschlag auf die vorbeifahrenden Autos verübt. Er findet sich in dem abgelegenen Farmhaus des Einsiedlers Morris (Tony Curran) wieder, der allein mit seiner 20-jährigen Tochter Lauren (Diana Vickers) in der Einöde der Yorkshire Dales lebt. Schnell merkt Jake, dass Vater und Tochter in einer eher abnormalen Beziehung leben – und Morris Schreckliches plant. Als Lauren sich in den Fremden verliebt und mit Jake ihren Vater und die Farm verlassen will, spitzt sich die Lage zu und die Dinge nehmen ihren blutigen Lauf. Mitten im September soll Weihnachten gefeiert werden, Lauren kommt nie unter Leute und Morris will das Unfallopfer nicht ziehen lassen. Eine erste Flucht endet im Debakel. Nun ist er dem Verrückten ausgeliefert. Wer oder was kann ihn nun noch retten?

Kritik

Im Prinzip funktioniert der Film. Gerade zu Beginn, die erste knappe halbe Stunde ist ziemlich gut. Doch dann wird es zunehmend unglaubwürdig, zu extrem, zu sehr Psycho. Gegen Ende kumuliert der Film in einem wahren Grauen, aufgehängte Leichen, weitere Tote und noch viel mehr. Da ist Gänsehaut vorprogrammiert.

Die Extras enthalten Filmtipps.

Das Haus am Wald (O: Awaiting): UK 2015; Regie: Mark Murphy; Darsteller: Diana Vickers, Tony Curran, Rupert Hill, Peter Woodward, Sophie Lovell Anderson; FSK: ab 18 Jahren; Dauer: 91 Minuten; Sprachen: Deutsch 2.0, Englisch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Studio Hamburg Enterprises. Veröffentlichung Verkauf: 26. Oktober 2018.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.