Das Sams

11. September 2017
By Holger Nickel

Kinderfilm / Märchen

1,8 Millionen Kinozuschauer ließen sich 2001 von dem frechen Knirps im Taucheranzug begeistern. „Das Sams“. Gleich drei Filme sind über das Wesen, gespielt von Christine Urspruch mit ihrem kongenialen Partner Ulrich Noethen gedreht worden. 16 Jahre später hat der liebevolle Kinderfilmklassiker nichts von seiner Faszination eingebüßt, sieht aber noch besser aus und klingt gut. Insgesamt ein toller deutscher Familien- und Kinderfilm, der höchst amüsant ist und Spaß macht, außerdem hat er das Prädikat besonders wertvoll verdient. Das Sams wird das Leben eines biederen Mannes total verändern. Darauf kann man sich nicht einstellen, man möchte es aber vielleicht auch gar nicht. Wenn man einen oder gleich mehrere Wünsche freihat, wie schön wäre das, doch wie schwierig die Auswahl und die Konsequenzen. Eine Vater-Tochter-Komödie, wenn man so möchte.

Inhalt

Bruno Taschenbier (Ulrich Noethen) führt ein geordnetes Kleinstadtleben. Der schüchterne Schirmkonstrukteur wird sowohl von seinem Chef als auch von seiner übellaunigen Vermieterin, Frau Rotkohl, gepiesackt. Doch eines Tages tritt das Sams (Christine Urspruch), ein merkwürdiges kleines Wesen mit Rüsselnase und roten Haaren in sein Leben. Es ist frech, laut, unordentlich und stiftet nichts als Chaos. Doch als Herr Taschenbier entdeckt, dass er sich mit Hilfe der blauen Punkte des Sams‘ alle Wünsche erfüllen kann, verändert sich sein Leben schlagartig. Zwischen den beiden völlig ungleichen Individuen entsteht eine Freundschaft. Die Wünsche sind die eine Sache, zumal Herr Taschenbier die sehr dezent einsetzt, die andere die Entwicklung der Freundschaft zwischen den beiden.

„Das Sams“ ist wieder da! Nach erfolgreicher Wiederaufführung im Kino veröffentlicht Weltkino den Kinderfilmklassiker über den liebenswerten Rotschopf mit der Rüsselnase in verbesserter Bildqualität am 15. September 2017 auf Blu-ray, DVD und digital. Das perfekte Geschenk für Sams-Erfinder Paul Maar, der Ende des Jahres seinen 80. Geburtstag feiert.

Kritik

Charmant bis nervig, aber der liebenswerte Teil ist deutlich in der Überzahl. Nette Komödie für die ganze Familie – zum Lachen, Schmunzeln, mitträumen und nachdenken. Manchmal leicht tragisch und traurig. Ein Film, der heute noch die Zuschauer verzaubern dürfte, egal ob jung oder älter. Die Literaturverfilmung entstand aus den ersten drei Bänden von Paul Maar rund um das freche Fabelwesen Sams von Paul Maar, der zusammen mit Produzent Ulrich Limmer auch das Drehbuch zum Film verfasste. Die Dreharbeiten fanden in der fränkischen Stadt Bamberg statt.

In den Extras der Blu-ray befinden sich ein Audiokommentar vom Sams, Paul Maar und Ulrich Limmer, das Making-of, nicht verwendete Szenen mit optionalem Audiokommentar, ein Interview mit dem Sams, ein Musik- und Karaoke-Clip, Easter Egg sowie der Trailer und Filmtipps.

Das Sams: D 2001; Regie: Ben Verbong; Darsteller: Ulrich Noethen, Christine Urspruch, Aglaia Szyszkowitz, Armin Rohde, Eva Mattes, August Zirner; FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 102 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Weltkino / Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 15. September 2017.

Bewertung: 7,8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 3/4 – Humor: 3/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.