Das unerwartete Glück der Familie Payan

6. Dezember 2017
By Holger Nickel

Komödie

Schwanger mit fast 50 Jahren, Auweia, vor allem, wenn es völlig unerwartet und ungeplant kommt. Was nun? Diese Frage müssen sich die Protagonisten in der französischen Komödie „Das unerwartete Glück der Familie Payan“ stellen. Eine sehr unkonventionelle Familie, die nicht sonderlich wohlhabend ist, muss man dazu sagen. Das wären die Eltern des möglichen neugeborenen Kindes, sie arbeitet an der Mautstelle, der geht seinem Hobby als Turntrainer im Ehrenamt nach. Der Sohn ist Koch bei der Marine, die Tochter selbst schon Mutter, wohnt wieder bei den Eltern und die Oma ist nach einem Herzinfarkt nicht mehr dieselbe und auf Hilfe angewiesen. In die Verhältnisse soll noch ein Kind hineingeboren werden, noch einmal der Stress? Oder kommt noch eine Abtreibung infrage? Eine locker-leichte Komödie, die viel Menschlichkeit vermittelt.

Inhalt

Nicole (Karin Viard) ist 49 und sicher, dass jetzt die Wechseljahre zuschlagen. Als sich eines Abends allerdings altbekannte Symptome einstellen, forscht sie nach. Ein Besuch beim Arzt bringt jedoch eine überraschende und zunächst niederschmetternde Diagnose: Nicole ist schwanger! Dabei dachte sie, eine ungeplante Schwangerschaft passiere ihr nur einmal – ihr erstes Kind bekam sie mit fünfzehn. Bisher managte die berufstätige Mutter das permanente Familienchaos der Payans sehr souverän: Ihr plan- und arbeitsloser Ehemann (Philippe Rebbot), ihre etwas verwirrte Mutter, ihre erwachsene Tochter (Manon Kneusé), die in ihrem alten Kinderzimmer noch immer ein Teenagerleben führt, und ihre quirlige Enkelin halten sie dennoch genug auf Trab. Ist da überhaupt noch Platz für einen „kleinen Untermieter“? Nicole muss eine Entscheidung treffen. Gar nicht so einfach, wenn sich jedes Familienmitglied schon genau überlegt hat, was wohl das Beste wäre. Zumal der Zeitpunkt einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen in Frankreich nur noch wenige Tage besteht, ansonsten blieben nur noch die Niederlande. Aber möchte sie wirklich abtreiben, wie könnte ihr Leben in Zukunft aussehen?

Kritik

Eine französische Komödie, die mit Übertreibungen nicht geizt, aber immer das Herz am rechten Fleck hat. Keine große Komödie, aber ein charmanter Spaß für nebenbei. Das neugeborene Kind könnte das erste in der Familie sein, das ganz normal wäre, zumindest am Anfang… Maschseeperlen.de verlost eine DVD zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 12. Dezember.


Das Bonusmaterial besteht aus dem Trailer und Filmtipps.

Das unerwartete Glück der Familie Payan (O: Le petit locataire): F 2016; Regie: Nadége Loiseau; Darsteller: Karin Viard, Philippe Rebbot, Hélène Vincent, Manon Kneusé, Antoine Bertrand; FSK: ab 6 Jahren; Dauer: 101 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Französisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,40:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Wild Bunch / Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 08. Dezember 2017.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4  – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.