Dead Girl

6. Juli 2018
By Holger Nickel

Drama

Mit überraschende Wendungen und einer abgründigen Atmosphäre entfaltet Karen Moncrieff in fünf Episoden ein fesselndes Filmrätsel. Durch ihre meisterhafte Inszenierung mit einem durchweg überzeugenden Cast entsteht ein Thriller, der unter die Haut geht. „Dead Girl“ ist ein außergewöhnlicher Film, ein Frauendrama, ein Episodenfilm, der sich an einer Frau festmacht, im Leben und im Tod. Latent war der Film mir immer ein Begriff, doch sicher war ich nicht, ob ich ihn damals gesehen habe. Inzwischen kann ich sicher sagen, ihn zuvor nicht gekannt zu haben, sonst wäre er mir im Gedächtnis geblieben. Alle Episoden sind heftig und mit herausragenden Darstellerinnen besetzt. Wie etwa Toni Collette („Im Himmel trägt man hohe Schuhe“, „Little Miss Sunshine“), Rose Byrne („Bad Neighbors“, „Damages“), Mary Beth Hurt („Der Exorzismus von Emily Rose“), Marcia Gay Harden („Mystic River“) und Kerry Washington („Scandal“, „Django Unchained“) sowie natürlich die Hauptperson, um die es sich dreht Brittany Murphy („Vollverheiratet“, „Across the Hall“).

Inhalt

Als die schüchterne Arden (Toni Colette) die Leiche einer ermordeten jungen Frau findet, nimmt ihr ereignisarmes Leben eine jähe Wendung. Sie hat ein schwieriges Leben, in dem sie sich um ihre kranke Mutter kümmern muss, die ständig meckert. Doch ihr Schicksal ist nicht das einzige, das mit dem Tod der schönen Krista (Brittany Murphy) verbunden ist. Als Arden sich zu emanzipieren versucht und von ihrer Mutter loskommen will, sieht es in der nächsten Episode ganz anders aus. Während die angehende Gerichtsmedizinerin Leah (Rose Byrne) auf dem Seziertisch ihre seit Jahren vermisste Schwester vermutet und das ihrer Mutter (Mary Steenburgen) zu erklären gedenkt, entdeckt die Hausfrau Ruth (Mary Beth Hurt) eine Verbindung zwischen der Toten und ihrem eigenen Ehemann. Leah koppelt sich ebenfalls ab, geht sogar mal aus, denkt nicht nur an ihre verschwundene Schwester. Ruth überwacht ihren Mann und entdeckt Gruseliges. Kristas Mutter (Marcia Gay Harden) sucht nach den Spuren ihrer Tochter und lernt dabei deren Freundin (Kerry Washington), eine Prostituierte kennen und findet noch mehr heraus. Letztlich dürfen die Zuschauer sehen, wie die letzten Stunden von Krista waren…

Kritik

Unglaublich stark, tragisch und gut gemacht. Wobei man nicht unbedingt völlig unwissend in den Film hineingehen sollte, sonst ist die Verwirrung womöglich groß, obwohl sich das alles aufklärt, erklärt. Starke Darstellerinnen in einem großartigen Film, der zurecht von Arthaus jetzt erneut mit gutem Bonusmaterial veröffentlicht wird.

Im Bonusmaterial gibt es Interviews mit Cast & Crew, einen Audiokommentar der Regisseurin, Hinter den Kulissen sowie den Trailer und Filmtipps.

Dead Girl: USA 2006; Regie: Karen Moncrieff; Darsteller: Mary Steenburgen, Marcia Gay Harden, Rose Byrne, Toni Collette, Giovanni Ribisi, Josh Brolin, James Franco, Nick Searcy, Kerry Washington, Brittany Murphy; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 94 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Arthaus / Studiocanal Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 28. Juni 2018.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.