Der Mann aus dem Eis

14. Mai 2018
By Holger Nickel

Historisches Drama / Überlebensthriller

Der weltberühmte Ötzi wurde im Jahr 1991 in den Ötztaler Alpen in Südtirol gefunden. Tatsächlich ist er schon über 5300 Jahre alt. Doch wer war der Mann aus der Jungsteinzeit und wieso fand er sein Ende im Gletscher der Alpen? Trotz zahlreicher Erkenntnisse über die gut erhaltene Mumie, warf der Ötzi zeitgleich auch zahlreiche Fragen auf. Nun haben sich findige Filmmacher daran gemacht, sein mögliches Leben nachzuzeichnen und auf die Leinwand zu bringen. „Der Mann aus dem Eis“ zeigt ein hartes Leben, mit wenig Sprache, Gewalt und Familienzusammenhalt. Die Hauptrolle hat Jürgen Vogel („Der freie Wille“, „Stereo“), der kaum wiederzuerkennen ist. Der ehemalige Westernheld Franco Nero („Django“, „Wolfsblut“) hat eine Nebenrolle, den Gegenpart zu Vogel spielt André Hennicke („Der Untergang“, „Effi Briest“). Ein sprachlich logischerweise minimalistischer Film, der das spätere Auge-um-Auge Prinzip verwirklicht.

Inhalt

Die Geschichte um Kelab (Jürgen Vogel) ist dramatisches Abenteuer und Rachethriller zugleich. In den Ötztaler Alpen der Jungsteinzeit spielend, erlebt der Zuschauer eine packende Geschichte um einen Mann, der alles verloren hat. Während sich Kelab auf der Jagd befindet, wird sein Dorf angegriffen. Die Eindringlinge töten alle, die sie vorfinden, und entwenden das „Tineka“ – ein Objekt von hohem rituellem Wert. Bis auf sein Neugeborenes, überlebt auch Kelabs Familie den Angriff nicht. Er macht es sich zur Aufgabe, seine Familie und sein Volk zu rächen.

Kelab jagt die Mörder seiner Familie und will seine Rache, er möchte die Männer tot sehen. Es wird eine lange und verzweifelte Verfolgungsjagd, mit gleich einigen Opfern. Das Außergewöhnliche an dieser Geschichte ist, das sie fast ganz ohne gesprochene Worte auskommt und auf erstaunliche Weise Emotionen perfekt transportiert. Was bleibt ist die Legende eines kühnen Helden und seinem mysteriösen Ableben.

Kritik

Überzeugt inhaltlich nicht immer. Dafür ist das zu wenig. Klar, wenn jemand deine Familie tötet, jagst du ihn und bringst ihn ebenfalls um. So weit, so einfach, für unsere Ur-Vorväter und Mütter eine Notwendigkeit. Die Kostüme sind gelungen, die Kulisse perfekt gewählt, der Ablauf ein wenig zu modern. So ist Ötzi nun möglicherweise gestorben, noch unklarer ist, wie er gelebt hat. Maschseeperlen.de verlost eine Blu-ray zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 23. Mai.

Im Bonusmaterial befinden sich das Making of, Interviews, ein alternatives Ende, Aufnahmen der Kampfproben, am Set des Films sowie der Trailer und Filmtipps.

Der Mann aus dem Eis (O: Iceman): D / I / Ö 2017; Regie: Felix Randau; Darsteller: Jürgen Vogel, Franco Nero, Andre Hennicke, Susanne Wuest, Violetta Schurawlow, Anna F., Axel Stein; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 97 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1; Untertitel: -; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Ascot Elite Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 18. Mai 2018.

Bewertung: 7,7/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.