Devil’s Candy

14. Juli 2017
By Holger Nickel

Okkulthorror

Regisseur Sean Byrne debütierte mit der herrlich gemeinen Prom-Night-Farce „The Loved Ones“. Jetzt legt er eine ordentliche Spannungsschippe oben drauf – unterstützt von den Produzenten von „Blair Witch“ und „You’re Next“! Mit düsterer Bildgestaltung und Nerven zerrendem Sounddesign dringt der intensive Horrorfilm „Devil’s Candy“ tief ins Mark. Entsprechend stilsicher gestaltet sich auch der Soundtrack mit Metallica, Slayer, Pantera, Queens of the Stone Age und Sunn O. Eine Familie kauft ein neues Anwesen etwas weiter draußen. Dort sind ein älteres Ehepaar verstorben, aber die Familie denkt sich nichts dabei. Es scheint perfekt für den Maler, die Mutter und das Teenager-Mädchen. Doch dieser Okkulthorror lässt euch das Blut in den Adern gefrieren. Gute Darsteller in einem rundum überzeugenden Werk.

Inhalt

Jessie (Ethan Embry) ist ein eher erfolgloser Künstler, der mit seiner Frau Astrid (Shiri Appleby) und Tochter Zooey (Kiara Glasco) in ein absolutes Traumhaus im ländlichen Texas zieht. Bald schon beginnt das gemeinsame Leben sich drastisch zu verändern, da dämonische Kräfte im neuen Eigenheim lauern. Ray (Pruitt Taylor Vince), der geistig verwirrte Sohn der früheren Hausbesitzer, bedroht die Familie, und gleichzeitig zieren plötzlich abscheuliche teuflische Motive die von Jessie gemalten Bilder. Nur weiß er gar nicht, dass er diese Meisterwerke gemalt hat. Schnell stellt sich heraus, dass sowohl Jessie als auch Ray von den gleichen dunklen Mächten beeinflusst werden. Nur bei dem einen hat das schon in der Jugend begonnen und war ausgeartet. Jahrzehnte später liebte er das Gitarre spielen und wollte nie jemandem etwas Böses antun. Die Polizei ist animiert, Zooey sauer auf ihren Vater, der sie nicht von der Schule abholt und stattdessen in Trance malt. Aber bald wird sich hier etwas ändern. Ein Teufel lässt sich nicht lange bitten, der will Resultate. Kann die Familie sich widersetzen, können sie Ray Paroli bieten? Ein Kampfe auf Leben und Tod wird von den Mächten des Bösen in Gang gesetzt.

Kritik

Endlich dürfen wir mal wieder Pruitt Taylor Vince wieder sehen, denn bestimmt noch alle aus „Constantine“ kennen. Zudem überzeugt Ethan Embry, der durch „Once upon a Time“ und „Eagle Eye“ bekannter wurde sowie Shiri Appleby („Chicago Fire“, „I see you.com“) und Filmtochter Kiara Glasco („Maps tot he Stars“, „Copper“). Eine kleine Horrorperle, danke dafür.

Im Bonusmaterial gibt es den Trailer und Filmtipps.

Devil’s Candy: USA 2015; Regie: Sean Byrne; Darsteller: Ethan Embry, Shiri Appleby, Kiara Glasco, Pruitt Taylor Vince, Tony Amendola, Mylinda Royer; FSK: ab 18 Jahren; Dauer: 80 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Niederländisch; Bild: 2,40:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Splendid Film. Veröffentlichung Verkauf: 26. Mai 2017.

Bewertung: 7,8/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.