Die grellen Lichter der Großstadt

7. Mai 2019
By Holger Nickel

Drama

Basierend auf Jay McInerneys Bestseller, erscheint „Die grellen Lichter der Großstadt“ erstmals auf Blu-ray. Der Oscar-nominierte Regisseur James Bridges („Das China-Syndrom“) inszenierte einen Neon-durchzogenen Selbstfindungstrip. Look und Sound atmen die 1980er: an der Kamera Oscar-Preisträger Gordon Willis („Der Pate“), am Mikrofon unter anderen Depeche Mode, Bryan Ferry und Prince. Doch es ist vor allem auch ein Michael-J. Fox-Film. Der ewige Teenager-Star („Zurück in die Zukunft“, „The Frighteneres“) liefert hier eine zerreißende Performance, flankiert von Kiefer Sutherland („24“, „Flatliners“) und Phoebe Cates („Prinzessin Caraboo“, „Private School“). Ein Film, der die 80er Jahre glorifiziert. Eine Zeit auf der Überholspur, Parties, Drogen und tolle Berufe. Doch nicht alles funktioniert so, wie man es sich wünscht.

Inhalt

Der talentierte, aber erst vor dem Durchbruch stehende Schriftsteller Jamie Conway (Michael J. Fox) ist neu in New York. Verblendet vom Genuss des Moments verliert er den Blick auf das Bleibende – und seine als Model aufstrebende Frau Amanda (Phoebe Cates). Gemeinsam mit seinem Kumpel Tad (Kiefer Sutherland) stürzt er sich in Bars, Diskotheken und Nachtclubs. Drogen, eine Frau nach der anderen – schneller Sex statt große Liebe, wenn irgend möglich. Doch sein wie im Rausch konstruiertes Kartenhaus beginnt zu wackeln. Der Einsturz scheint gewiss – zumal er den frühen Tod seiner Mutter nie verarbeiten konnte, die an Krebs verstorben ist. Wo ist seine Frau, die als Model in höheren Sphären arbeitet und lebt?! Jamie kann sich nicht auf den Job bei der Zeitung konzentrieren, macht Fehler bei der Recherche und steht kurz vor der Kündigung. Kann er das verhindern, oder will er sich lieber den Drogen hingeben und das Leben auf der Überholspur genießen. Was allerdings bald vorbei sein könnte, wenn er immer so weitermacht.

Kritik

Bunt, lebensfroh, erstaunlich real. Ein Film, den ich zum ersten Mal gesehen habe, und von dem ich überzeugt bin. Gute Darsteller natürlich, wer könnte bei Michael J. Fox, Kiefer Sutherland oder Phoebe Cates etwas Negatives sagen. So stellen wir uns unser Leben vor, wenn es läuft. Parties, exzessives Leben und ein guter Beruf. Die Lebenslage der 80er Jahre. Glorifiziert und realistisch.

Im Bonusmaterial befinden sich Audiokommentare, Featurettes, eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial sowie der Trailer und Filmtipps.

Die grellen Lichter der Großstadt (O: Bright Lights, Big City): USA 1988; Regie: James Bridges; Darsteller: Michael J. Fox, Kiefer Sutherland, Phoebe Cates, Swoosie Kurtz, John Houseman; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 106 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,35:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Koch Films. Veröffentlichung Verkauf: 9. Mai 2019.

Bewertung: 7,7/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.