Die Hollars

17. Mai 2017
By Holger Nickel

Familien-Dramödie

John Krasinskis zweiter Film als Regisseur wirft einen humorvollen Blick auf Familienbindungen und Freundschaften. Die Irrungen und Wirrungen der Liebe, ob zu Partnern, Geschwistern oder zu den eigenen Kindern, sind nie einfach. „Die Hollars“ ist ein zu Herzen gehender Film, der emotional, real und liebenswert ist. Eine Familie kommt zusammen, weil die Mutter an Krebs erkrankt ist, eine schwierige Therapie und Operation stehen bevor. Während die Sorge um sie groß ist, müssen sich alle aber weiterhin Gedanken um ihr eigenes Leben machen. Das geht es drunter und drüber, wenn man so möchte. Doch in einer Sache sind sie alle geeint, der Hoffnung auf Genesung bei Sally Hollar. Eine kleine Wohlfühlperle, ein wenig melancholisch, von der Grundstimmung aber sehr positiv. John Krasinski ist nicht nur Regisseur, sondern hat auch noch eine Hauptrolle inne. Independent-Kino wie es sein sollte.

Inhalt

Nachdem er von der Krankheit seiner Mutter Sally (Margo Martindale) erfährt, zieht es den erfolglosen Künstler John Hollar (John Krasinski) von New York zurück in seine kleine Heimatstadt. Dort angekommen wird er sofort in die Probleme seiner verrückten Familie hineingezogen, muss sich alten Rivalitäten aus Highschool-Jahren stellen und Annäherungsversuche seiner Exfreundin (Mary Elizabeth Winstead) abwehren. Währenddessen versucht er, sich auf das gemeinsame Baby mit seiner Freundin Rebecca (Anna Kendrick) vorzubereiten. Die Firma seines Vaters (Richard Jenkins) läuft nicht gut, der muss sogar nebenbei noch einen Minijob annehmen, auch die Krankenhauskosten sind nicht zu unterschätzen. Sein Bruder Ron (Sharlto Copley) hat familiäre und berufliche Schwierigkeiten. Doch gemeinsam wollen sie alle ihre Probleme bewältigen und für Sally da sein. Dabei bleiben kleine Streitigkeiten und Überreaktionen nicht aus, doch das Ziel bleibt für alle gleich. Das Leben wird fokussiert wahrgenommen, die wichtigen Elemente stechen hervor, bei allen Beteiligten.

Kritik

Großes kleines Kino, das emotional berührt, selbst in traurigen Szenen ein Lächeln erzeugt und einfach sehr liebenswert ist. Die Mischung ist perfekt, die Emotionen, die der Film bei den Zuschauern hervorruft, so darf und muss Kino manchmal sein; abseits der großen Blockbuster, die häufig aus zu viel Action bestehen. Prädikat menschlich sehr wertvoll, von mir vergeben… Maschseeperlen.de verlost eine DVD zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 23. Mai.

Im Bonusmaterial befinden sich Familienbande, Margo Martindale, ein Audiokommentar, Fragen & Antworten beim L.A. Filmfestival sowie der Trailer und Filmtipps.

Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie: USA 2016; Regie: John Krasinski; Darsteller: Margo Martindale, Richard Jenkins, Sharlto Copley, Anna Kendrick, Mary Elizabeth Winstead, Josh Groban; FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 85 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Spanisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch, skand. Sprachen; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Sony Pictures Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 18. Mai 2017.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4  - Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.