Einer gegen Alle

10. Oktober 2017
By Holger Nickel

Thriller

Ein großer Coup, jede Menge Intrigen und dazu eine Prise unerwarteter Wendungen: mit allen wichtigen Zutaten des Heist-Genres ausgestattet, inszeniert Spaniens Regie-Export Inaki Dorrosoro (“Auf Distanz”) mit „Einer gegen alle – Trau niemals einem Dieb“ ein actiongeladenes Katz-und-Maus-Spiel, das sich mit starkem Look und gut getakteter Thriller-Dramaturgie selbst vor großen US-Produktionen nicht zu verstecken braucht. Und das mit Goya-Preisträger Javier Gutiérrez und Luis Tosar zudem ausgezeichnet besetzt ist. Eine Handvoll Gangster, die russische Mafia und eine Bank – der neue Thriller von den Machern von „Mörderland – La Isla Mínima“. Eine gute erste Hälfte und eine suboptimal erklärte Wendung, die zur zweiten Hälfte führt. Ein Männerfilm mit eiskalten Typen, die aber auch Nachdenken können.

Inhalt

Die russische Mafia ist nicht für halbe Sachen und schon gar nicht für ihre Kompromissbereitschaft bekannt. Das bekommt auch der talentierte Dieb Victor (Alain Hernández) zu spüren, der von ihr für ein großes Ding angeheuert wird: Eine Schweizer Bank soll um satte 30 Millionen erleichtert werden. Doch als Victor ausgerechnet mit dem Fahrer Rapido (Javier Gutiérrez) zusammenarbeiten muss, der eines seiner pikanten Geheimnisse kennt, gerät der Plan außer Kontrolle. Zudem ist die Polizei den Verbrechern auf der Spur. Kommissar Teniente (Luis Tosar) nimmt die Observation auf und treibt die Bankräuber in die Enge, bis er zuschlägt. Victor muss versuchen zu entkommen und braucht einen neuen Plan, wie er heil und erfolgreich aus der Sache rauskommt. Mit der Mafia ist schließlich auch nicht zu spaßen. Zudem hat Victor neben einer Frau und einem Kind, noch eine neue mögliche Geliebte, die die Russen ihm vor die Tür stellen. Geschenke darf man nicht ablehnen, zumal zwischen den beiden eine Verbindung entsteht. Nicht immer ist alles logisch, spannend dafür schon.

Kritik

Ein Drama mit Thriller und Bankraub-Effekten. Anfang gut und durchdacht, später wird es wirrer, der Protagonist scheint sich zu stark zu verändern. Das ist dann nur noch nett, mehr aber leider nicht. Wirklich heiß wird es nur, wenn der Brenner angestellt wird. Da haben die Spanier schon bessere Filme gedreht. Wir dürfen hier aber auch nicht zu viel über den Film verraten…

Das Bonusmaterial besteht aus dem Making of sowie dem Trailer und Filmtipps.

Einer gegen Alle – Trau niemals einem Dieb (O: Plan de fuga): Spanien 2016; Regie: Iñaki Dorronsoro; Darsteller: Luis Tosar, Javier Gutiérrez, Alain Hernández, Itziar Atienza, Alba Galocha; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 101 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Spanisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,35:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Koch Media. Veröffentlichung Verkauf: 28. September 2017.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 2/4  - Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.