Expedition Happiness

9. August 2017
By Holger Nickel

Reise-Dokumentation

Mit seiner Fahrrad-Dokumentation “Pedal The World” wurde er berühmt, nun geht Felix Starck erneut auf Reisen. Ein Filmemacher und eine Sängerin, ein Berner Sennenhund und ein Schulbus, den die beiden zu einem „Loft auf Rädern“ umgebaut haben. Zutaten einer Reise quer über den amerikanischen Kontinent, von Alaska bis Mexiko. Sie sehen wilde Wölfe, Elche und einen Grizzly. Sie reisen zu Gletschern und durchqueren Wüsten und Dschungel. Hund Rudi wird operiert und die mexikanische Armee umzingelt sie nachts. Sie stehen vor dem höchsten Gipfel und am tiefsten  Punkt Nordamerikas. Ein Sinnbild für die Achterbahnfahrt ihrer Gefühle, an denen sie den Zuschauer teilhaben lassen. Nah, tief, ungefiltert und sehr persönlich. Ein Abenteuer und eine Suche nach dem Glück, jenseits aller ausgetretenen Pfade. „Expedition Happiness“ ist eine außergewöhnlich gute Dokumentation, die doch irgendwie Lust zum Nachahmen macht, fast wie in „Into the Wild“, nur positiver.

Inhalt

Es einfach mal wagen: Raus aus dem Alltagstrott, hinein in ein anderes Leben. Viele jungen Menschen versuchen es nach der Schule, oder wenn es gerade passt bzw. passend gemacht wird. Das Leben erleben, mit allen Sinnen, abseits der gewohnten Pfade. Mit dem Zug quer durch Europa, mit dem Auto durch die USA oder aber mit einem alten Schulbus durch ganz Nordamerika. Als Paar eine ultimative Erfahrung. Das haben Felix Starck und Mogli gemacht und sich dabei gefilmt. Sie haben Teile ihrer Aufnahmen zu einem Film zusammengeschnitten und daraus „Expedition Happiness“ gemacht. Man muss die beiden einfach gern haben. Selbst wenn vielleicht manches zu gestellt wirkt, immerhin wird hier ein Film gedreht, das war den Beiden vorher klar. Sie vermischen grandiose Naturschaubilder mit ihren Erfahrungen und Wahrnehmungen, sie erleben und leben ihren Weg. Ihre Fahrt in die Freiheit, ins Glück. Wer an solchen Erlebnissen Interesse hat, sollte hier unbedingt reingucken, wer lieber zuhause mit nem Bier und ner Tüte Chips nur Fußball gucken will (um ein Klischee zu bemühen) eher nicht.

Kritik

Der Film hat eine große Öffentlichkeit erreicht. Die beiden netten jungen Menschen, die sich auf den Weg quer durch Nordamerika machen und dabei den Traum vieler junger Menschen leben. Den Mut haben auszusteigen, den Mut aufbringen trotz möglicher Widrigkeiten weiterzufahren, sich die Zeit nehmen. Dazu ein sehr guter Soundtrack von Mogli, die als Sängerin gerade durchstartet. Auf Instagramm und anderen Plattformen folgen ihnen Zehntausende.

Die Extras bestehen aus dem Soundtrack von Mogli und Filmtipps.

Expedition Happiness: D 2016; Regie: Felix Starck; Darsteller: Felix Starck,  Selima Taibi (Mogli); FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 95 Minuten; Sprachen: Deutsch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Studio Hamburg Enterprises. Veröffentlichung Verkauf: 04. August 2017.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.