Fletch – Der Tausendsassa

7. Mai 2019
By Holger Nickel

Komödie

Troublemaker „Fletch“ im Doppelpack. In seiner selbst erklärten Lieblingsrolle als L. A. Times Reporter Irwin Fletcher darf Kultstar Chevy Chase alle Register seines komödiantischen Könnens ziehen. Erstmals in der Collector’s Edition auf Blu-ray vereint, darf der umtriebige Journalist hier in die unterschiedlichsten Verkleidungen schlüpfen und zum Harold-Faltermeyer-Sound die wilden 1980er noch ein wenig wilder aussehen lassen. In remasterd gutem Bild und Ton machen die Komödien noch mehr Spass und hier ist Chevy Chase nicht ganz so anstrengend lustig wie in anderen Filmen. Dennoch hat er natürlich immer einen lockeren, manchmal auch sexistischen Spruch auf Lager. Und ganz nebenbei löst er die kompliziertesten Fälle. „Fletch – Der Troublemaker“ und „Fletch – Der Tausendsassa“ auf Blu-ray.

Inhalt

Irwin „Fletch“ Fletcher (Chevy Chase) tut beinahe alles für eine heiße Story. Und vor allem schlüpft er dafür in die unterschiedlichsten Rollen. Nur als er sich als Profikiller von seinem künftigen Opfer anheuern lässt, läuft das Geschehen etwas aus dem Ruder für „Troublemaker“ Fletch. Bei seiner Rückkehr einige Jahre später bekommt er es in den Südstaaten hingegen mit einem handfesten Umweltskandal zu tun. Dem er auf ähnlich unnachahmliche Weise auf den Grund gehen darf. Beide Filme sind gut, „Fletch, der Troublemaker“ und „Fletch: der Tausendsassa“. Im zweiten Teil erbt er eine Plantage von seiner Tante. Was ihn dort erwartet ist so gänzlich anders, als erhofft. Chevy Chase hat in seinen komödiantischen Rollen meist überzeugt, nicht nur als Clown, sondern immer auch ein wenig tiefsinnig und thematisch wichtig. Das ist bisweilen komisch, tragi-komisch und gelungen als Parodie auf andere Werke. Ein Agent, der sich durchkämpft, egal wie und mit welchen Methoden.  Tief in den Süden der USA geht es für Zeitungsreporter Irwin Fletcher (Chevy Chase) in seinem zweiten Filmabenteuer! Hier hat er unverhofft eine Plantage geerbt, weshalb er seinen Job kündigt und nach Louisiana aufbricht. Blöderweise hat die Erbschaft einen entscheidenden Haken: Nicht nur ein Fernsehprediger hat es auf das Grundstück abgesehen, das Anwesen muss auch als geheime Giftmülldeponie herhalten. Fletch beginnt zu ermitteln und begibt sich in unterschiedlichster Verkleidung mal wieder in Lebensgefahr.

Kritik

Eine wahnwitzige Jagd auf einem Roadtrip quer durch die USA. Ein Kopfgeldjäger und sein Schützling müssen alles tun, um dem Arm des Gesetzes und der Unterwelt tunlichst aus dem Weg zu gehen. Chevy Chase in einer seiner Paraderollen, die mir zumindest bis dato eher unbekannt gewesen ist. Heute kennen wir ihn aus „Community“, früher aus Filmen wie „Caddyshack“, „Die schrillen Vier auf Achse“ oder „Hilfe, die Amis kommen“. Nicht zu vergessen „Valkenvania“ und „Spione wie wir“, um nur einige aus der großen und langen Karriere des Chevy Chase zu nennen.

Im Bonusmaterial befinden sich eine Bildergalerie sowie der Trailer und Filmtipps.

Fletch – Der Tausendsassa (O: Fletch 2): USA 1989; Regie: Michael Ritchie; Darsteller: Chevy Chase, Hal Holbrook, Julianne Phillips; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 95 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Koch Films. Veröffentlichung Verkauf: 9. Mai 2019.

Bewertung: 7,7/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 3/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.