Galveston

13. März 2019
By Holger Nickel

Thrillerdrama

Die französische Schauspielerin und Regie-Newcomerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“, „Das Konzert“) setzt die Vorlage von „True Detective“-Autor Nic Pizzolatto als düsteres Roadmovie um, das niemanden kalt lässt. Brillant, wie „Galveston – Die Hölle ist ein Paradies“ den Zuschauer mit drückender Spannung an sich reißt und ihn die Bitternis der Schicksale seiner Figuren miterleben lässt. In Bestform: Ben Foster („Hell or High Water“, „Leave no Trace“) und Elle Fanning („The Neon Demon“, „Jahrhundertfrauen“) überzeugen als berührende Figuren am Rande der Gesellschaft, die sich mit aller Macht gegen Ihr Schicksal stemmen. Sie wünschen sich ein Leben in Ruhe und Geborgenheit, würden sich gerne eine Zukunft aufbauen. Doch die Realität ist eine andere, ihre Vergangenheit eine grausame, eine positive Zukunft eher eine Illusion?!

Inhalt

Profikiller Roy (Ben Foster) lebt am Limit: Drogen im Übermaß, für den in schmutzige Geschäfte verwickelten Stan (Beau Bridges) erledigt er die Drecksarbeit und gerade hat er von seinem Arzt eine tödliche Diagnose erhalten, bzw. er ist kurz vor der ernüchternden Erklärung weggeluafen. Sein letzter Auftrag drückt ihn endgültig gegen die Wand und zwingt ihn zur Flucht mit einer jungen Prostituierten (Elle Fanning) und schließlich auch deren kleiner Schwester. Roys Heimatstadt Galveston wird zum letzten Zufluchtsort für das Trio, das mittlerweile nicht nur von Stans Bande gejagt wird. Kann er mit den beiden Frauen einen sicheren Hafen finden, können sie hier ein unbeschwertes und halbwegs glückliches Leben führen? Roy will den beiden Mädchen helfen, nur sind seine Möglichkeiten begrenzt. Sie leben in einem Motel, versuchen die Vergangenheit hinter ihnen zu lassen. Doch das ist nicht einfach, haben sie sich doch mächtige Feinde gemacht, sind sie sogar in den Medien ein Thema geworden. Kann diese Geschichte überhaupt ein gutes Ende nehmen?

Kritik

Eine perfekte Atmosphäre, voller Tragik, Sehnsucht und Melancholie, aber auch mit dem Mut zur Veränderung, mit dem Glauben an das Gute. Ben Foster wie so häufig in einer Paraderolle, die wie für ihn geschrieben scheint, Elle Fanning als junge Frau, die schon zu viel erleben musste, die doch all die Tragik manchmal weglachen kann…

Das Bonusmaterial besteht aus dem Trailer und Filmtipps.

Galveston – Die Hölle ist ein Paradies: USA 2018; Regie: Mélanie Laurent; Darsteller: Elle Fanning, Ben Foster, Lili Reinhart, Beau Bridges; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 91 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Koch Films. Veröffentlichung Verkauf: 28. Februar 2019.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.