Hanna Lindberg – Stockholm Secrets

14. Januar 2017
By Holger Nickel

Thriller

Ein neuer Schwedenkrimi. Während viele schon frohlocken werden, dürfte einige ob der vielen Thriller und Krimis aus Skandinavien leicht entnervt reagieren. Schließlich sollte nur die Qualität entscheiden, und das ist Hann Lindberg mit ihrem Erstlingswerk „Stockholm Secrets“ schon ziemlich weit vorne. Sie bietet eine realistische Traumwelt an, in der jede/r von uns irgendwie gerne dabei wäre. Die Welt der Reichen und Schönen, die Welt der Journalisten und wenn wundert’s, der zwielichtigen Personen. Vornweg sei gleich schon gesagt, dass es nicht nur bei einem Fall für die Protagonistin Solveig Berg bleiben wird, der Erfolg gibt Hanna Lindberg recht, bald eine Fortsetzung herauszubringen. Die Protagonistin Solveig arbeitet als Journalistin, zumindest hat sie das bis vor kurzem, jetzt ist sie nach einem Fehler nur noch Bloggerin. Als sie einen Artikel über die Glamourwelt schreiben möchte, stirbt ihre Gesprächspartnerin unter mysteriösen Umständen. Der Anfang einer spannenden und gefährlichen Story, über Größenwahnsinn, Gier und Erfolgssucht.

Inhalt

Solveig Berg ist ihrer Meinung nach inzwischen ganz unten angekommen. Mitte 20, früher aufstrebende Journalistin. Ein Fehler und sie ist raus aus dem Geschäft. Nun arbeitet sie als Bedienung in einem Bistro. Nur zwischendurch, wie sie sich selbst immer wieder erklärt. Nur bis sie endlich mit ihrem eigenen Blog den Durchbruch zurück schafft. Doch noch liest niemand ihre Artikel. Zusammen mit ihrer Freundin Fatima, die zur Polizeischule möchte, macht sie Zukunftspläne. Wie wäre es mit einer Reportage über die Glamourwelt. Kontakte hätte sie noch, wenn diese denn mitspielen. Da wäre das Top-Model Jennifer Leone und der Magazin-Herausgeber Lennie Lee, ein schmieriger Typ, der trotz Beziehung zu der schönen Marika ständig fremdgeht. Als sie eines Abends in einem Club ihre Chance sieht, geht sie zu den Feiernden und unterhält sich mit ihnen. Am nächsten Morgen erfährt sie, dass Jennifer tot ist. Unfall, Selbstmord oder Mord? Plötzlich ist Solveig wieder ganz dicht dran am Geschehen und hat sogar Kontakt zu der Person, wegen der sie ihren Job verloren hatte. Es bleibt nicht bei einer toten Person, Solveig versucht herauszufinden, was sich hinter den Kulissen des Magazins, der Welt der Hostessen und eines früher Kriminellen zuträgt. Das wird bald gefährlich, für alle Seiten. Als Höhepunkt steht ein bombastisches Fest an.

Kritik

Ein rundum gelungener Thriller. Eine sympathische Hauptfigur, die nicht allwissend oder fehlerfrei ist, sondern jung, wild und ambitioniert, vor allem aber intelligent und mutig. Als Gegenbeispiel ist da Lennie Lee, ein Künstlername, der schmierig und erfolgreich bei Frauen ist. Für ihn steht der eigene Vorteil immer im Vordergrund. Trotz toller Freundin lässt er sich von einem Model, das in ihn verliebt ist, verwöhnen. Dass sie danach tot ist, stört ihn schon, aber nur, weil es der eigenen Karriere im Weg steht. Ein Riesengeschäft steht kurz bevor, das kann er sich nicht entgehen lassen. Doch die Welt ist zum Glück nicht so schlecht, dass immer die Falschen gewinnen. Stellt sich nur noch die Frage, wer hier nun wirklich Böse ist, und wer für die Morde verantwortlich sein könnte. Da bleiben die LeserInnen bis zum Schluss im Ungewissen.

Hanna Lindberg ist Journalistin in Stockholm. Nach Stationen bei Aftonbladet und Metro arbeitet sie nun für Bonnier Magazines, einem der führenden Medienhäuser Schwedens. “Stockholm Secrets – Ein Fall für Solveig Berg” ist ihr Debüt. Derzeit arbeitet sie am zweiten Band um die Protagonistin Solveig Berg. “Stockholm Secrets“ wurde von Maike Dörries aus dem Schwedischen übersetzt, heißt im Original „Sthlm Confidential“, hat 412 Seiten und ist am 19. Dezember im Goldmann Verlag erschienen.

Bewertung: 8,1/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.