Jerks – Staffel 1

13. März 2018
By Holger Nickel

Comedy-Serie

Mit der Comedy-Serie „Jerks“ ist Christian Ulmen („Herr Lehmann“, „Becks letzter Sommer“) ein wahrer Clou gelungen. Als Tausendsassa führt er nicht nur Regie, sondern wirkte auch am „Drehbuch“ mit. Doch genau dieses „Drehbuch“ ist das Besondere an dieser Serie: Es gibt keines. Meistens improvisieren die Schauspieler, was die Situationen und Szenen so lebensnah und komisch machen. Die aberwitzige Serie basiert auf der dänischen Erfolgsserie „Klovn“, die in ihrem Ursprungsland absoluten Kultstatus genießt. Neben Christian Ulmen und Fahri Yardim („Tatort (Hamburg)“, „Winnetou – Der Mythos lebt“) treten auch andere Personen des öffentlichen Lebens als sie selbst auf: Emily Cox, Pheline Roggan, Collien Ulmen-Fernandes, Sido, Charlotte Würdig, Nora Tschirner, Jana Pallaske uvm. Die 1. Staffel wurde bereits mit dem „Deutschen Comedypreis 2017“ für die „Beste Innovation“ ausgezeichnet, als auch mit dem „ROMY“ 2017. Die 2. Staffel steht zudem schon in den Startlöchern. Sexualität ist das meist allumfassende Thema, Christians Figur ziemlich prüde.

Inhalt

Bei Christian und Fahri wird aus jeder noch so banalen Alltagsfrage eine Frage der Moral und Grenzüberschreitung. Sie lügen und lavieren, was sie eint und unzertrennlich macht. Obwohl die Freunde unterschiedlicher nicht sein könnten: Für den einen ist das Leben an sich eine Zumutung, ihn plagen Selbstzweifel und Patchwork-Nöte – der andere lässt jeden Tag Milch und Honig fließen, notfalls mit nonchalanter Gewalt. Schon zu Beginn baut Christian Mist, als er mit seiner Freundin Emily in eine neue Wohnung ziehen möchte, den Vormieter aber verärgert und zwei Wochen lang obdachlos sein könnte, Fahri hilft da aus. Kein Wunder, dass die Freundinnen der beiden nicht begreifen können, was sie am jeweils anderen finden. In der Folge geht es um Vertrauen, Kindererziehung und Sex. Samenüberprüfung beim bekannten Arzt, was Masturbation zuvor bedeutet. In fast jeder Episode trifft Christian auf einen Promi, führt das Leben, das er selbst rein theoretisch als echter Mensch führen könnte?!

Kritik

„Jerks.“ erzählt das wahre Leben von Christian Ulmen und Fahri Yardim. Eine hemmungslos ehrliche Serie über zwei beste Freunde und ihr fulminantes Scheitern – an sich selbst und an der Welt. Die Kamera schaut in jeden Abgrund ihrer Seelen. Absurd-komische und bitter-wahrhaftige Unterhaltung – voller Scham und Lebensgier. Ein wenig spießig ist die Hauptfigur schon, die Serie aber ein grandioser Spass. Maschseeperlen.de verlost eine DVD zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 22. März.


Im Bonusmaterial gibt es Filmtipps.

Jerks. – Staffel 1: D 2016; Regie: Christian Ulmen; Darsteller: Christian Ulmen, Fahri Yardim, Hendrik von Bültzingslöwen, Jana Pallaske, Emily Cox, Pheline Roggan, Collien Ulmen-Fernandes, Nils Dörgeloh, Larissa Riess; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 221 Minuten, 10x 22 Min.; Sprachen: Deutsch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 16. März 2018.

Bewertung: 8,6/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 3/4 – Erotik: 2/4  - Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.