Jurassic World: Das gefallene Königreich

9. Oktober 2018
By Holger Nickel

Abenteuer-Action

Der füfnte Film über die Insel mit den Dinosauriern. Nach „Jurassic Park“, „Jurassic Park: Lost World“ und „Jurassic Park 3“ folgte „Jurassic World“ und jetzt „Jurassic World: Das gefallene Königreich“. Drei Jahre hat es gedauert, bis ein weiterer Film entstanden ist. Erfolgreich ist er geworden, in Deutschland hat „Jurassic World“ immerhin 2,4 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt, ein Film prädestiniert für die große Leinwand, der allerdings hinter den Erwartungen ein wenig zurückblieb. Die Handlung schließt nahtlos an die ersten vier Filme an. Chris Pratt und Bryce Dallas Howard spielen die Hauptrollen, flankiert von einem Mädchen und einem Bösewicht und seinen Gefolgsleuten. Die Welt der Dinosaurier steht vor dem Kollaps, darf man sie retten oder sollen sie auf der Insel aussterben…

Inhalt

Drei Jahre sind vergangen, seit der Themenpark „Jurassic World“ samt Luxus-Resort von gefährlichen Dinosauriern zerstört wurde und die Menschen von der Isla Nublar fliehen mussten. Doch als ein Vulkanausbruch droht, müssen Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) zurückkehren, um die letzten Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren. Dabei stoßen die Expeditionsmitglieder auf eine Verschwörung, durch die die Erde in den lebensfeindlichen Zustand der Urzeit zurückkatapultiert werden könnte. Im Fokus stehen ihr intelligenter Dinosaurier und der neue Chef, der mit den Dinosauriern noch etwas anderes vor hat, was weniger idealistisch ist. Der Film spielt an zwei Orten, auf der Insel mit Vulkanausbruch und auf dem Landsitz Benjamin Lockwood (James Cromwell), bei dem Eli Mills (Rafe Spall) die Fäden in der Hand hält. Wichtig ist zudem noch die Enkelin von Lockwood. Im Kellergewölbe des Anwesens befinden sich bald viele außergewöhnliche Dinosaurierarten, die allesamt einzigartig sind und ungewöhnlich wertvoll.

Kritik

Erfreulich unmodern von der Geschichte her und dennoch mit vielen Special Effects versehen. Action und ein wenig Humor, Freundschaft und die Beziehungen zwischen Tieren und Menschen, das alles bietet der 2 Stunden-Film. Bryce Dallas Howard hat bislang eher andere Rollen wie „Manderlay“, „The Village“ oder „Hereafter“ kann aber genauso gut „Breaking Dawn“ und „Terminator“. Chris Pratt ist spätestens seit „Guardians of the Galaxy“ ohnehin der neue Star in Hollywood. An einer Fortsetzung von „Jurassic World“ wird bereits gearbeitet.Leider gibt es zu viele Actionszenen, die Handlung ist zu simpel geraten.

Im Bonusmaterial befinden sich Am Set mit Chris & Bryce, das Königreich entwickelt sich weiter, Insel Action, die visuellen Effekte, Chris Pratts „Jurassic“-Tagebücher und weitere Featurettes sowie der Trailer und Filmtipps.

Jurassic World: Das gefallene Königreich: USA 2018; Regie: J.A. Bayona; Darsteller: Chris Pratt, Bryce Dallas Howard, Jeff Goldblum, Ted Levine, James Cromwell, Rafe Spall, Daniela Pineda, Toby Jones, Geraldine Chaplin; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 124 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Türkisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Griechisch, Türkisch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Universal Pictures Germany. Veröffentlichung Verkauf: 4. Oktober 2018.

Bewertung: 8,1/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 4/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4  – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.