MacGyver – Season 1

6. Juli 2018
By Holger Nickel

Actionthriller-Serie

„MacGyver“ ist zurück! Die Kultserie aus den 1980ern feiert ihr phänomenales Comeback mit 21 actiongeladenen Folgen in Staffel 1. Inzwischen gibt es schon die dritte Staffel, die allerdings noch nicht ausgestrahlt worden ist. Ein junger MacGyver ist hier genauso erfinderisch, wie ein Pendant aus den 80er Jahren. Auf allen Kontinenten, in allen Staaten muss ein Drei-Mann-Team, in dem auch eine Frau mitwirkt, brisante Fälle erledigen, die Welt retten. Biologische Waffen unschädlich machen, oder gar Atombomben, Menschen festnehmen und Geiseln befreien. Eine persönliche Geschichte gibt es für MacGyver natürlich auch, in Person einer Freundin, die ihn verrät. Kein großes Kino, aber die Darsteller haben Lust auf ihre Rollen und den kurzweiligen Spaß. Ein unbedingter Vergleich zum Vorgänger, aber eine launige Actionserie mit Humor.

Inhalt

Angus „Mac“ MacGyver (Lucas Till) ist ein exzentrisches Genie. Der hyperintelligente Geheimagent begibt sich auf riskante Missionen rund um den Globus, die nur durch seinen Einfallsreichtum gelöst werden können. Unterstützt wird er dabei von dem ehemaligen CIA-Agenten Jack Dalton (George Eads), der hitzköpfigen Hackerin Riley Davis (Tristin Mays) und seinem besten Freund Wilt Bozer (Justin Hires), den er als Ruhepol daheim als Mitbewohner hat und der nichts von seiner Arbeit weiß. Gleich die erste Episode ist brisant, als MaccGyvers Freundin und Kollegin (Tracy Spiridakos) erschossen wird (von Vinnie Jones), aber später als Verräterin wieder auftaucht. Die Chefin (Sandrine Holt) der Phoenix Foundation ist selbst ein harter Hund, die auch mal mit auf Mission geht und dort die Gegner aus dem Weg schafft. So ganz stimmt es natürlich nicht, dass MacGyver das Gehirn, Jack die Muskeln und Riley die Computerspezialistin sind, sie können alle alles, ob in Nordkorea, den USA oder in Deutschland. Explosionen, Stürze aus einem Hochhaus, MacGyver hat auf alles eine Antwort.

Kritik

Lucas Till („X-Men“, „The Disapointments Room“), George Eads („CSI: Las Vegas“), Sandrine Holt („House of Cards“, „The Returned“), Tristin Mays („Die Trauzeugen AG“, „Supergirl“) überzeugen in den Hauptrollen. Technisch ist die Serie okay, der Einfallsreichtum von MacGyver kaum nachvollziehbar. Irgendwann drohen die einzelnen Fällen in die Belanglosigkeit abzusinken, nur der Humor und die Hintergrundstory retten die Actionserie.

Auf den fünf DVDs gibt es entfernte Szenen, Dreharbeiten zum Pilotfilm, „Der Retter in der Not“, ein Fotoshooting, ein Gag Reel, ein Interview mit der Requisiteurin sowie dem Trailer und Filmtipps.

MacGyver  – Season 1: USA 2016; Regie: Stephen Herek, Elizabeth Allen Rosenbaum, Matt Earl Beesley; Darsteller: Lucas Till, George Eads, Justin Hires, Tristin Mays, Sandrine Holt, Tracy Spiridakos; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 840 Minuten, 21x 40 Min.; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Französisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Paramount / Universal Pictures Germany. Veröffentlichung Verkauf: 5. Juli 2018.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 4/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4  - Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.