Madame Aurora und der Duft von Frühling

6. Oktober 2018
By Holger Nickel

Dramödie

Das können so nur die Franzosen. Eine Geschichte aus dem prallen Leben. Eine Frau, die ihren Weg gegangen ist, Kinder groß gezogen hat, in der Gastronomie arbeitete, und nun eine neue Perspektive braucht. Sowohl beruflich als auch körperlich, oder gar im romantischen Sinne. Aurora, die von Agnès Jaoui („Schau mich an“, „Erzähl mir was vom Regen“) gespielt wird, überzeugt in jeder Sequenz. Eine Frau, die sich körperlich umstellen muss, beruflich ihren Weg überdenken sollte, Schwierigkeiten bekommen dürfte, etwas Neues zu finden. Doch ihre Freundin und ihre Kinder könnten ihr Kraft geben, wenn sie es richtig anstellt. Zudem ist ein Klassentreffen in Vorbereitung und ihr Exfreund steht ihr plötzlich gegenüber. Das Leben wird einfach nicht leichter, es sei denn, man kann mit dem Erreichten glücklich sein. Die vermittelte Lebensfreude macht den Film zu etwas Besonderem.

Inhalt

Die lebensfrohe Aurora (Agnès Jaoui) hat zwei Töchter, ist geschieden und steht mitten im Leben. Doch plötzlich wird ihre Welt durcheinandergewirbelt: Aurora erfährt, dass sie Großmutter wird, fliegt aus ihren Job selbstbestimmt und muss zu allem Überfluss feststellen, dass Älterwerden nicht so einfach ist, immer diese Hitzewallungen. Von Beratungsterminen beim Jobcenter, verrückt spielenden Hormonen, Konflikten mit ihren Töchtern und misslungenen Dates, wird Aurora mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert. Zum Glück hat sie ihre beste Freundin, die immer für sie da ist. Als Aurora dann ihrer Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert) wiederbegegnet, wird aber alles noch einmal ganz anders. Mit Hilfe ihrer besten Freundin Mano (Pascale Arbillot) und ihren beiden Töchtern erlebt Aurora mehr und mehr, dass man etwas loslassen muss, um neu beginnen zu können. Doch ganz so einfach ist das neue Leben nun auch wieder nicht…

Kritik

Ein Film, der das Leben von Frauen über 50 Jahren zeigt. Sie haben ihre Familie gehabt, haben es geschafft Kinder großzuziehen und sie in ihr eigenes Leben zu entlassen und werden trotzdem mit täglichen Veränderungen konfrontiert. Ein neuer Freund, den sie von früher kennt, möglich. Die Töchter und die Freundin fordern sie, die Menopause nervt.

Im Bonusmaterial gibt es den Trailer und Filmtipps.

Madame Aurora und der Duft von Frühling (O: Aurore): F 2017; Regie: Blandine Lenoir; Darsteller: Agnès Jaoui, Pascale Arbillot, Thibault de Montalembert, Sarah Suco, Lou Roy-Lecollinet; FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 86 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Französisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Tiberius Film. Veröffentlichung Verkauf: 4. Oktober 2018.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.