Mafia – Die Paten von New York

8. August 2017
By Holger Nickel

Historische Dokumentation mit Spielszenen

Der Aufstieg der Mafia in New York beginnt in den 1920er Jahren: Die Freunde Luciano, Costello, Lansky, Siegel und Genovese aus armen Einwandererfamilien boxen sich als Drogenschmuggler und Auftragskiller ganz nach oben. Der Anführer der Truppe ist Charles Luciano, genannt „Lucky“ – der Glückliche. Seinen Spitznamen bekam er, nachdem er einen eigentlich tödlichen Messerangriff überlebt. Eine Legende war geboren und Luciano sollte es zum größten Gangsterboss seiner Zeit bringen. Schließlich leiten „Lucky“ und seine Freunde Amerikas mächtigstes Verbrecher-Syndikat. Die von ihm gegründete Kommission der fünf wichtigsten Mafia-Familien New Yorks regiert die Unterwelt. Doch ein New Yorker Staatsanwalt will Luciano unbedingt hinter Gittern sehen und fängt an Beweise zu sammeln. Acht Episoden sind es, eine zweite Staffel existiert bereits zu der Doku-Serie über die Mafia in den USA.

Inhalt

01. Aufstieg des Lucky Luciano (New York: The Education Of Lucky Luciano)

02. Prohibition und Bandenkrieg (New York: Equal Opportunity Gangster)

03. Fünf Familien (New York: King Of New York)

04. Der Staat schlägt zurück (New York: A Rising Threat)

05. Kampf um die Macht (New York: Exit Strategy)

06. Der Gangster-Krieg (New York: The Mob At War)

07. Schmutzige Geschäfte (New York: New Frontiers)

08. Das Sterben der Bosse (New York: End Game)

Spielszenen wechseln sich mit Interviews und historischen Archivbildern ab. Wie konnten die italienischen oder jüdischen Arbeiterkinder, die kaum genügend Geld für Nahrung hatten, eine solche Mafiastruktur erschaffen, die New York und die USA fest im Griff hatte? Eine spannende Einführung in das Leben der damaligen Protagonisten und ihren Weg an die Spitze des organisierten Verbrechens, der Prohibition sei Dank.

Kritik

Hochwertige Spielszenen, Archivbilder und Interviews mit namhaften Personen aus der Mafia-Historie wie dem früheren Bürgermeister New Yorks, Rudolph Giuliani, zeigen den unglaublichen Aufstieg des organisierten Verbrechens in der US-Metropole. Länger als in der TV-Ausstrahlung bei ZDF Info, die Mitte Mai stattgefunden hat. In der zweiten Staffel geht es dann um Chicago und Al Capone.

In den Extras gibt es Filmtipps.

Mafia – Die Paten von New York (O: The Making of the Mob): USA 2015; Regie: Johnny Saint-Ours, John Ealer; Darsteller: Rich Graff, Ian Bell, Anthony DiCarlo, Johnathan C. Stewart, Craig Thomas Rivela; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 320 Minuten, 8x 40 Min.; Sprachen: Deutsch 2.0, Englisch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Studio Hamburg Enterprises. Veröffentlichung Verkauf: 11. August 2017.

Bewertung: 7,8/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.