Manifesto

11. Juni 2018
By Holger Nickel

Kunst / Drama

Das Kunstprojekt „Manifesto“ eines der bedeutendsten Videokünstler unserer Zeit, Julian Rosefeldt, ist kürzlich erschienen. Als Ausstellung im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart in Berlin, konnte „Manifesto“ nach einem überwältigenden Publikumsandrang mit acht Wochen Verlängerung insgesamt 160.000 Besucher begeistern. Das vollständige Projekt mit der zweifachen Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett in 12 Rollen findet im Verleih von DCM seinen Weg vom Museum ins Heimkino. Der Film ist nicht synchronisiert worden, was die Leistung von Cate Blanchett („Song to Song“, „Ocean’s Eight“) noch besser unterstreicht. Ihre völlig unterschiedlichen Tonlagen und Dialekte in den sehr unterschiedlichen Figuren, die sie übernimmt. Ein sprachlicher Rausch, inhaltlich anspruchsvoll, durch poetische Bilder unterstützt.

Inhalt

Von der Nachrichtensprecherin bis zum Obdachlosen, von der Pop-Art bis hin zu Dogma 95: In „Manifesto“ ist die zweifache Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett in zwölf unvergesslichen Episoden zu sehen, die allesamt Manifeste verschiedener Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts behandeln. Unter der Regie des renommierten Film- und Videokünstlers Julian Rosefeldt brilliert eine chamäleonhafte Blanchett in einer noch nicht dagewesenen schauspielerischen Tour de Force. In diesem so beeindruckenden wie zeitgemäßen Weckruf verwebt Rosefeldt geschickt die leidenschaftlichsten Statements der Kunstgeschichte. Erlebt diesen Film mit einer Schauspielerin, die in ihren Rollen aufgeht, die ihr manchmal kaum wiedererkennen werdet. Als Puppenmacherin, als Penner, als Diva am Theater oder als Mutter und Hausfrau. Eine deutliche Ansprache auf einer Beerdigung, ein Manifest für sie selbst, das zu denken gibt. Seht euch die Kollagen mit den Reden der Künstlerin an.

Kritik

Anstrengend, aber gut, dass der Film nicht synchronisiert worden ist. Cate Blanchett begeistert, der Film nicht dauerhaft, ist aber gut und gibt viel Anlass über das Gesagte nachzudenken. Maschseeperlen.de verlosen zwei DVDs zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 21. Juni.


Im Bonusmaterial befinden sich der Trailer und Filmtipps.

Manifesto: Aus / D 2015; Regie: Julian Rosefeldt; Darsteller: Cate Blanchett; FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 95 Minuten; Sprachen: Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©DCM / Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 25. Mai 2018.

Bewertung: 7,7/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 4/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.