Mary Torjussen – Die Verlassene

10. August 2017
By Holger Nickel

Psycho-Thriller

Ein Psychothriller, der die LeserInnen lange im Ungewissen lässt und eine Protagonistin zeichnet, die nah am Wasser gebaut ist und die zunehmend verzweifelter und unglücklicher wird. „Die Verlassene“ ist der bezeichnende Titel von Mary Torjussens Roman. Hannah ist eine ca. 30 Jahre alte Frau, die im Beruf immer erfolgreicher wird, kurz vor einer Beförderung steht, als Wirtschaftsprüferin. Sie lebt seit Jahren mit Matt zusammen. Doch just als sie von einem Seminar nach Hause zurückkehrt ist er weg. Und alles was irgendwie an ihn erinnert ist ebenfalls verschwunden. Einrichtungsgegenstände, Fotos, Telefonnummer, Mails… als hätte es ihn nie gegeben. Hannah forscht nach, kann ohne ihn nicht leben. Etwa Dreiviertel des Buches dauert die Suche nach Hinweisen, wo sich ihr Freund befinden könnte, was mit ihm geschehen ist. Die Leser warten auf den Twist und sie erhalten ihn, sehr spät, aber dafür umso heftiger. Es gibt sehr unterschiedliche Reaktionen auf den Roman. Ein selten erwähntes Thema, Hinweise auf diese Wendung gibt es kaum.

Inhalt

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg aus der Wohnung in der sie vier Jahre lang zusammen gelebt haben, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie. War sie zuvor noch auf der Erfolgsspur im Beruf, kann sie sich nun nicht mehr konzentrieren. Sie geht jeden noch so kleinen Hinweis auf ihren Freund nach, sucht ihn überall. Das bespricht sie nur mit ihrer besten Freundin Katie und deren Freund James, ihrem früheren Freund. Ihren Eltern erzählt sie wochenlang nichts vom Auszug Matts. Sie will ihren Vater nicht enttäuschen, der das persönlich nehmen würde. Hannah wird immer verzweifelter, kann nichts essen, räumt die Wohnung nicht mehr auf, lebt nur noch in der Hoffnung Matt wiederzufinden…

Kritik

Anschließend an die Einleitung ist gerade das die Stärke des Romans, dass man völlig überrascht wird. Dass etwas passieren muss ist klar, aber damit rechnen wohl die wenigsten. Bis dahin zieht sich der Roman ein wenig, die Protagonistin wirkt nicht immer logisch (so ist das in der Liebe), verliert ein wenig an Sympathie. Das Mitleid mit ihr wird geringer. Will sie jemand in den Wahnsinn treiben oder was passiert hier?

Mary Torjussen hat Creative Writing an der John Moores University in Liverpool studiert und als Lehrerin gearbeitet. Sie lebt auf der Halbinsel Wirral bei Liverpool, England, wo auch ihr Roman “Die Verlassene” spielt. „Die Verlassene“ („Gone without a Trace“), hat 416 Seiten, wurde von Thomas Bauer übersetzt und ist im Blanvalet Verlag am 19. Juni erschienen.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.