Mats Olsson – In den besten Kreisen

24. November 2018
By Holger Nickel

Thriller

Da kommt aus Schweden erneut harter Stoff, der einen den Glauben am Menschen schwinden lässt. Ist es ein Erotikthriller für Menschen die auf Sado-Maso-Methoden stehen, ist es ein Duell zwischen ungleichen Männern oder ist es der Auftakt zu einer neuen Serie über einen ehemaligen Journalisten, der komplizierte und auf den ersten Blick nicht zu erkennende Fälle aufklärt? Harry Svensson ist kein einfacher Mensch, jüngst bei einer Zeitung mit Abfindung entlassen, mag er Sado-Maso-Spiele und führt ein unstetes Leben. Als er Zeuge eines Mordfalles wird, ist sein Instinkt geweckt, er möchte den wahren Täter dingfest machen, der sowohl Frauen ermordet hat, als sie häufig auch „nur“ demütigt und erniedrigt. Er erhält Hilfe von unterschiedlichen Persönlichkeiten, begibt sich in Gefahr, lügt seine Vertrauten an und hofft dennoch permanent auf Absolution und darauf einen Unmenschen zu überführen. Ein gutes Werk, das viel zu lang geraten ist und dennoch kaum Längen hat. Leider wird nicht alles er- bzw. aufgeklärt. Der zweite Teil „In den besten Kreisen“ ist ähnlich hart, aber leider längst nicht so gut, wie das Debüt.

Inhalt

Der bekannte schwedische Unternehmer und Millionär Björkenstam, der sich zum Schutz mit einer Motorrad-Rockergang umgibt, hat Dreck am Stecken. Ex-Journalist und Kneipier Harry Svensson, findet im Garten des Millionärs eine Drogen-Plantage. Svensson beginnt sich in der Drogenszene umzuhören, kurz darauf wird ein stadtbekannter Dealer ermordet in Svenssons Haus gefunden. Wie kommt er aus der Sache wieder heraus? Wie kann er beweisen, dass nicht er, sondern Björkenstam der Gesuchte ist? Und dann taucht plötzlich ein kleines Mädchen auf und bittet den Journalisten um Hilfe. Ihre Mutter befindet sich in der Gewalt des Unternehmers, weil sie zu viel wusste. Svensson bringt das Mädchen in Sicherheit und ermittelt. Er lernt die Familie Björkenstam kennen und findet nur an der Ehefrau gefallen. Der Rest ist in Drogengeschäfte und Größeres verwickelt, ein großer und gefährlicher Gegner, der Kontakte zur Russenmafia zu haben scheint. Die Handlung entwickelt sich, Spannung ist vorhanden, Empathie kaum.

Kritik

Leider springt der Funke hier nicht über. Der erste Roman hatte nicht den Tiefgang, den man sich von skandinavischen Werken erhofft. Das macht sich erst recht bemerkbar. Die Handlung ist manchmal zu unklar erzählt, wenngleich letztlich doch nicht allzu kompliziert. Schade, dass der Roman es nicht schafft mehr als ein spannender Thriller zu sein, dessen Handlung zu abstrakt bleibt.

Mats Olsson (geboren 1949) ist einer der bekanntesten Journalisten Schwedens. Er arbeitet als Sportreporter, Musikkritiker und Auslandskorrespondent. Momentan lebt er in New York. Olsson ist vielfach preisgekrönt für seine journalistischen Texte, er ist darüber hinaus der schwedische Übersetzer von Joseph Wambaugh, Robert Caris und James Lee Burke. „Demut“ war sein Krimidebüt und Start einer Serie um den ehemaligen Journalisten Harry Svensson. Mit „In den besten Kreisen“ geht es nun weiter. „In den besten Kreisen“ heißt im Original „I de bästa familjer“, wurde von Leena Flegler aus dem Schwedischen übersetzt, hat 447 Seiten und ist am 12. November im btb Verlag erschienen.

Bewertung: 7,6/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.