Morris aus Amerika

17. Mai 2017
By Holger Nickel

Komödie / Dramödie

„Morris aus Amerika“ erzählt die einfühlsame, romantische Geschichte eines 13-jährigen amerikanischen Jungen, der in Heidelberg aufwächst – ein Ort, an dem scheinbar niemand so ist wie er. Für den Film erhielt Regisseur Chad Hartigan beim Sundance Festival 2016 den Waldo Salt Screenwriting Award: U.S. Dramatic. Darsteller Markees Christmas erhielt den Special Jury Award for Individual Performance. In der Rolle von Morris, der versucht einen Platz in seiner Welt zu finden, ist Newcomer Markees Christmas zu sehen. Sein Vater Curtis wird von Craig Robinson gespielt („Das ist das Ende“, „Nachts im Museum 2“). In der Rolle von Morris‘ privater Deutschlehrerin Inka ist Carla Juri („Feuchtgebiete“, „Finsterworld“) zu sehen und Mitschülerin Katrin wird von Lina Keller gespielt (V8² – Die Rache der Nitros). Der Film ist eine Produktion der Lichtblick Media GmbH in Ko-Produktion mit Beachside, Indi Film und dem SWR.

Inhalt

Morris (Markees Christmas) ist ein übergewichtiger, dunkelhäutiger, amerikanischer Junge. Jedes dieser Merkmale führt dazu, dass er auffällt in Heidelberg. Dort lebt er mit seinem Vater Curtis (Craig Robinson), der im Trainerteam des hiesigen Profi-Fußball-Clubs arbeitet. Morris’ Mutter ist vor nicht allzu langer Zeit gestorben. Er und Curtis sind eher wie Freunde, als dass sie eine typische Vater-Sohn-Beziehung hätten. Besonders ihre gemeinsame Liebe zu Hip-Hop schweißt sie zusammen. Morris´ einzige Kontakte in Heidelberg sind sein Vater und Inka (Carla Juri), seine private Deutschlehrerin. Sie will, dass Morris mehr Kontakt zu anderen Jugendlichen hat und rät ihm, regelmäßig in ein Jugendzentrum zu gehen. Dort trifft er Katrin (Lina Keller) – und verliebt sich sofort in sie. Katrin ist rebellisch und kann es kaum erwarten, endlich dem kleinbürgerlichen Heidelberg zu entkommen. Im Gegensatz zu allen anderen, die Morris ablehnen und hänseln, findet Katrin Morris irgendwie interessant.

Kritik

Ein seltsames Thema, aber ein Thema das im Film funktioniert. Ein Teenager, der in die Pubertät gerät und sich trotz aller Widrigkeiten verliebt und das nicht nur einseitig. Der Film hat das Prädikat besonders wertvoll erhalten, als Völkerverständigung in heutigen schwierigen Zeiten, in denen in Deutschland ein Rechtsruck via CDU, FDP und AfD zu erkennen ist. Maschseeperlen.de verlost eine DVD zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 23. Mai.


In den Extras gibt es entfernte Szenen, Outtakes, Casting-Sequenzen, die Audiodeskription sowie den Trailer und Filmtipps.

Morris aus Amerika: D 2015; Regie: Chad Hartigan; Darsteller: Markees Christmas, Craig Robinson, Carla Juri, Jakub Gierszal, Lina Keller, Patrick Güldenberg, Eva Löbau; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 86 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Farbfilm Home Entertainment / Lighthouse Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 19. Mai 2017.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.