Neue Musik: Holi Gaudy / Gitarre & Cello

4. April 2015
By Holger Nickel

Querbeet

Lasst Euch inspirieren. Jede Menge neue Musik mit den jeweiligen Songs im Video soweit möglich. Diesmal mit der CD „Holi Gaudy“ der offiziellen Compilation zur großen Festival Tour, mit dem Gitarre & Cello Dou Zwei, mit Lana del Rey, Ann Sophie, Silje Nergaard und vielen weiteren.

Gitarre & Cello „Zwei“

Seit ihrer Gründung 2012 stehen GITARRE & CELLO für zeitlos schöne Instrumentals abseits aller Klischees – virtuos, hochmusikalisch und fantasievoll. Ania und Matthias Strass schaffen Klangbilder von anrührender Romantik, über kontemplative Entspannung bis hin zu intensiver dramatischer Energie – Musik zum Staunen, Entspannen, Zuhören und Träumen.

„Kopffilmmusik“ nennen Ania und Matthias Strass ihre Musik und konnten mit ihrem Erfolgsdebüt „Reise nach Norden“ eine treue Fan-Gemeinde gewinnen – mit Musik die ohne Worte auskommt und doch unendlich viel mitzuteilen vermag. Denn das Duo entwickelte einen ganz eigenen Stil mit Akustikgitarre und Cello und fügt Folk, Weltmusik, Klassik, Rock, Pop und Jazz zu einem unverwechselbaren, stimmigen Gesamtbild.

„Mit der ersten CD haben wir versucht für uns eine musikalische Basis zu schaffen und  einen eher puristischen Ansatz verfolgt. Wir wollten mit Gitarre und Cello in ihrer ureigensten Form einen Sound definieren“, erläutert Matthias die musikalische Entwicklung von GITARRE & CELLO. Mit ihrem neuen Album „Zwei“ schreiten die Beiden nun einen Schritt voran. „Diesmal haben wir etwas mehr experimentiert, Effekte und Percussion eingesetzt und auch instrumentale Klangcollagen entworfen.“

Bestes Beispiel dafür ist das zauberhafte „Dunkle Wolken/Mondnacht“, bei dem die beiden die klanglichen Möglichkeiten ihrer Instrumente ausloten und im Zusammenspiel von Slide Gitarre und Cello die meditative Stimmung einer Mondnacht spiegeln. „Die Idee war auszuprobieren, was wir noch mit unserer Besetzung klanglich anstellen können“, sagt Matthias. „Die Idee Slide-Gitarre und Cello zu arrangieren hat mich fasziniert und klang sofort vielversprechend. Für die Zukunft können wir uns noch mehr solcher Arrangements vorstellen.“

Neben ihren Eigenkompositionen haben GITARRE & CELLO auch einige Stücke adaptiert und neu arrangiert. Wie bereits „Ghostwind“ auf „Reise nach Norden“ hat Matthias mit „Highland Wedding“ erneut ein Stück des einstigen Dixie Dreggs-Virtuosen und heutigen Deep Purple-Gitarristen Steve Morse aufgegriffen. „Steve ist ein Gitarrist der mich seit meiner Teenager-Zeit begleitet weil er scheinbar mühelos musikalische Grenzen überschreitet. Sowohl was Vielfältigkeit, als auch Spieltechnik betrifft. Auch ‚Highland Wedding‘ enthält Vieles was seine Musik ausmacht, keltische Melodien, clevere Harmonien und Virtuosität. Besonders die zweite Hälfte zu arrangieren und zu spielen war eine echte Herausforderung.“

Auf ihrem neuen Album „Zwei“ laden die beiden also in eine musikalische Fantasiewelt wie Titel wie „Mondnacht“, „Zauberwald“ oder „Fliegender Teppich“ implizieren. „Wenn man Instrumentalmusik macht, hat der Hörer viel Interpretationsspielraum“, weiß Matthias. „Wir haben einige Stücke bereits bei Konzerten gespielt und sind immer wieder erstaunt, was die Leute zum Teil für sich darin entdeckt und assoziiert haben. Manchmal werden so Titel vorgeschlagen oder Ania, die sowieso gerne mit Bildern arbeitet, erfindet den ‚Zauberwald‘. Für sie ist das eine Kindheitserinnerung – ein Ort der Träume und Fantasie.

Holí Gaudy – Colour your Day

Das Jahr 2015 bleibt bunt: Nach über 100.000 begeisterten Besuchern im letzten Jahr kehrt die Original HOLI GAUDY Festival-Tour zurück und geht ab Anfang Mai 2015 wieder mit über 20 Terminen in Deutschland und der Schweiz auf große Tournee. Unter dem Motto „Colour Your Day“ lädt die HOLI GAUDY Festival-Tour die Besucher ein, gemeinsam mit hochkarätigen Musik-Acts das große Farbspektakel zu feiern. Mit dabei selbstverständlich auch HOLI GAUDY – Resident DJ CUEBRICK!!! Passend zum buntesten Festival des Jahres erscheint bereits im März die offizielle Compilation: HOLI GAUDY 2015!

2 CDs randvoll gepackt mit 40 Tracks aus dem Besten der aktuellen EDM-Hits sowie erstklassigem Deep House! Star-DJs wie Hardwell, Armin van Buuren, Lost Frequencies, Robin Schulz, Jupiter Project, Dash Berlin, Kölsch, The Avener und viele weitere sorgen für den optimalen Festival-Sound! Die offizielle Holi Gaudy 2015 Hymne „Unity“ von Cuebrick darf auf der Compilation natürlich nicht fehlen! Das Festival wird ab März 2015 von RTL2, BigFM, rautemusikFM und weiteren Partnern begleitet und unterstützt! Die CD ist bereits am 20. März bei Kontor Records erschienen mit 40 Songs, das nächste Holi Gaudy Festival findet am 06. Juni auf dem Messegelände statt.

Lana del Rey – Big Eyes

Sie gilt als die neue Stilikone des 60er Jahre Looks: Superstar Lana Del Rey steuert mit „Big Eyes“ den einfühlsamen Song zum gleichnamigen Drama von Tim Burton bei.  In „Big Eyes“ überzeugen Christoph Waltz und Amy Adams als außergewöhnliches Künstlerpaar Walter und Margaret Keane im San Francisco der 60er Jahre. Der Film startet in den deutschen Kinos am 23. April. Wir freuen uns euch hier das Musikvideo „Big Eyes“, performed von Lana Del Rey, präsentieren zu dürfen.

Silje Nergaard – Chain of Days

Mit „Chain of Days“ veröffentlicht die norwegische Jazzsängerin Silje Nergaard ihr 15. Album. Die CD ist eine „Kette“ aus 11 sorgfältig zusammengestellten Songperlen, die keine Genregrenzen kennen und den Hauptakzent auf die Melodie legen. Man findet Anklänge an Folk, Pop, Jazz, norwegische Volksmusik, Country und Blues, aber sämtliche Titel tragen Silje Nergaards unverwechselbare Handschrift. Die Aufnahmen für ihr 15. Album wurden für Silje Nergaard zu einer besonderen Erfahrung. Sie lud ihre Band ein, live mit ihr im Studio zu musizieren – und nicht hinter Glasscheiben in separaten Studios. Durch eine weitere kleine Änderung im Aufnahmeprozess fand Silje Nergaard zu ihrer Stimme. Untypisch für sie, hatte sie bei den Aufnahmen ihres neuen Albums Angst davor, im Studio zu singen. Sie fühlte sich unwohl, ohne eigentlich zu wissen warum. Ulf Holand, der versierte Toningenieur, fand die Lösung. Er riet ihr, die Kopfhörer abzunehmen. „Plötzlich bemerkte ich, dass ich ganz anders singe, wenn ich Kopfhörer aufhabe. Ich verliere den Kontakt zu meinem Körper. Ohne Kopfhörer fühlte ich mich wie auf der Bühne und empfand es als befreiend, dass ich im Studio mit der Band zusammen musizieren konnte.“

Es befindet sich ein Coversong sich auf dem Album, der Popklassiker „Hunting High and Low“ der norwegischen Gruppe A-ha. Dass sie der Band auf diese Weise ihre Bewunderung entgegenbringen kann, macht Silje Nergaard besonders stolz und glücklich. „Ich halte ‘Hunting High and Low’ für einen der besten Popsongs überhaupt. Es ist ein prachtvolles, einzigartiges Stück.“

Mit „Chain of Days“ beschreitet Silje Nergaard aufnahmetechnisches Neuland, weshalb sie sehr stolz auf ihr fünfzehntes Album ist. „Ich wünsche mir, dass meine Songs die Menschen an guten wie an schlechten Tagen begleiten, und meine Musik gleichsam zum Soundtrack ihres Lebens werden kann.“ Das Album ist bereits am 13. März erschienen. Am 21. April tritt die Künstlerin im Pavillon in Hannover auf.

Ann Sophie – Black Smoke

Seit einigen Wochen steht es fest: Die 24-jährige Ann Sophie aus Hamburg vertritt Deutschland beim 60. Eurovision Song Contest in Wien! Mit ihrem Song „Black Smoke“ konnte Ann Sophie das Publikum im Saal und auch zu Hause von sich überzeugen. Nach einem furiosen Finale mit Andreas Kümmert, der auf seine Teilnahme am ESC zugunsten der Zweitplatzierten Ann Sophie verzichtete, geht die Gewinnerin von „Unser Song für Österreich“ den nächsten wichtigen Schritt ihrer Karriere und steht am 23.05.2015 in Wien auf einer der größten internationalen Live-Bühnen schlechthin. Das Ann Sophie es so weit geschafft hat, ist keine Überraschung. Schon früh wusste die in London geborene Kosmopolitin wohin ihr Weg sie führen sollte. Seitdem sie mit vier Jahren das erste Mal im Ballettunterricht im Rampenlicht gestanden hat, war Ann Sophie nicht mehr von ihrem Wunsch abzubringen Musik zu machen und mit ihrer umwerfenden Stimme zu begeistern.

Ann Sophie strotzt vor Leidenschaft und Tatkraft und nimmt die Zuschauer für sich ein wie keine Zweite. Kein Wunder bei dieser Ausbildung: Nach der Schule wagte die Sängerin den Sprung nach New York. Tagsüber verfolgte sie ihre Ausbildung am „Lee Strasberg Theatre & Film Institute“, nachts sang sie sich, neben Größen wie Richie Cannata, dem ehemaligen Saxophonisten von Billy Joel, durch die New Yorker Bars und zog die Zuschauer in ihren Bann.

Nachdem sie mit „Jump The Gun“ schon beim ESC-Clubkonzert begeistern und die Wildcard zur Teilnahme am ESC-Vorentscheid gewinnen konnte, präsentiert Ann Sophie am 23.05.2015 in Wien ihren Gewinner-Song „Black Smoke“. Ausgestattet mit dieser großartigen Stimme und dem Talent, die Zuschauer für sich einzunehmen wird Ann Sophie auch international für Aufsehen sorgen. „Black Smoke“ ist ein Song mit viel Leidenschaft, der wie gemacht ist für die Bühne des Eurovision Song Contest.

AronChupa – I’m An Albatraoz

Der Star hinter “I’m An Albatraoz” belohnt verrückte Fan-Videos mit 15.000 US-Dollar. der bereits mehrfach mit Platin ausgezeichnete Newcomer AronChupa stellt in diesem Monat sein Konzept YouTube Billionaire vor; eine selbstbewusste Abwandlung des Kickstarter-Formats, konzipiert von dem Mann hinter dem Hit-Virus „I’m An Albatraoz“. Noch berauscht vom internationalen Erfolg seiner Debütsingle, die bislang mehr als 200 Millionen Mal bei Spotify und YouTube gestreamt wurde, gibt der Künstler nun etwas von seinem absolut unverhofften Erfolg – der sogar eine Nominierung für den Grammy enthält – an seine Fans zurück: „Weil Wahnsinn immer belohnt werden sollte “, so AronChupa.

Mit einem Gesamtbudget von 15.000 US-Dollar und einem scharfen Blick für mitreißende Inhalte lebt YouTube Billionaire von den online gestellten Fan-Videos. Die Regeln sind einfach: Fans schicken ihre abgefahrensten Clips ein, sorgen für ausreichend Interesse in ihren sozialen Netzwerken und kassieren am Ende – dank Arons großzügiger Finanzspritze – ordentlich ab. Je beliebter ein Video auf der Plattform ist, desto mehr Bares springt am Ende raus. Von Fan-Tattoos bis zu gewagten Stunts – YouTube Billionaire ist ein offenes Spielfeld für jede Art von eingesandtem Wahnsinn.

Marit Larsen – When The Morning Comes

Vier Jahre nach ihrem letzten Studioalbum “Spark” und sechs Jahre nach ihrem Superhit „If A Song Could Get Me You“ meldet sich die bezaubernde Marit Larsen mit ihrem neuen Album „When The Morning Comes“ eindrucksvoll zurück. Der Longplayer, der bereits im letzten Herbst in ihrer Heimat Norwegen veröffentlicht wurde, bescherte ihr dort aus dem Stand die Poleposition der Charts und konnte nahtlos an die großen Erfolge der talentierten Singer-Songwriterin anknüpfen. „When The Morning Comes“ ist das erste Album, das sie außerhalb Norwegens aufgenommen und sogar erstmals auch selbst produziert hat. Genauer gesagt in Nashville, wo Marit den nötigen Abstand zur Heimat hatte und gleichzeitig eine gehörige Portion Inspiration tanken konnte. Im Kreise junger und äußerst produktiver Musiker lief die Kreativität der jungen Norwegerin buchstäblich zu Höchstform auf. „Ich habe das Gefühl, dass ich etwas in Bewegung gesetzt habe, dass ich auf etwas gestoßen bin, auf das ich für lange Zeit aufbauen kann. Ein Gefühl von Freiheit, das einen kreativen Schub bewirkt hat. Ich habe mich bei noch keinem anderen Album so zuversichtlich gefühlt“, beschreibt eine glückliche und selbstbewusste Marit ihre Studioarbeit zu „When The Morning Comes“ und kann mit Recht stolz auf das Resultat sein.

Zu ihrer großen Freude konnte sie neben ihrem Lieblingsschlagzeuger Matt Chamberlain (Rufus Wainwright, Fiona Apple) auch Davide Rossi (Goldfrapp, Coldplay, The Verve) für die Streicherarrangements gewinnen. Die Mischung aus Power und Pop, gekrönt von Marits wunderschöner Stimme macht „When The Morning Comes“ zu einem Juwel, den jeder Popmusik-Fan in seiner Sammlung haben muss. Den Anfang macht nun die erste Singleauskopplung „I Don’t Want To Talk About It“, die am 27. März erschienen ist.

Pitbull & Ne-Yo – Time Of Our Lives

Auch eine Art Reunion: Fast vier Jahre nach ihrem gemeinsamen Welthit “Give Me Everything”, der Platz eins in den USA und Großbritannien erreichte und bis auf Platz zwei der deutschen Charts kletterte (und sich knapp 500.000 mal verkaufte), erscheint mit “Time Of Our Lives” am 13.03. eine weitere Zusammenarbeit von Pitbull und R&B-Superstar Ne-Yo als Single. Der Song stammt – wie schon die Hits “We Are One (Ole Ola)”, “Celebrate (From the Original Motion Picture “Penguins of Madagascar”)“ und “Fireball” – aus dem aktuellen Pitbull-Album “Globalization”, das am 21. November 2014 erschien.

“Globalization” enthält natürlich wieder eine ganze Reihe hochkarätiger Kollaborationen, darunter Songs mit Chris Brown, Jennifer Lopez, Sean Paul, Jason Derulo, Bebe Rexha, Claudia Leitte, G.R.L., Dr. Luke, Cirkut, Sermstyle, Lifted, Kinetics und Wallpaper. Armando Christian Perez aka Pitbull verkaufte in seiner Karriere weltweit mehr als fünf Millionen Alben und sechzig Millionen Singles. Seine Hits erreichten in über fünfzehn Ländern Platz eins der Charts und seine Videos verzeichneten bis dato über sechs Milliarden Views. Time of our Lives.

Mooryc – Take ‘ Em All

MOORYC, das Projekt des aus Poznan stammenden Musikers Maurycy Zimmermann, veröffentlichte seine EP “Take ‘ Em All” auf Freude am Tanzen Recordings. In seiner Art Tracks zu schreiben, zeigt sich das Abbild ganz verschiedener musikalischer Einflüsse. Maurycy spielt seit seinem siebenten Lebensjahr Klavier und entdeckte später Gitarre, Percussion, Bass, Violine, Saxophon und Synthesizer. Seine Eltern sind Musikenthusiasten in jeder Faser und prägten ihn mit Jazz, Vinyl und dem akademischen Weg zur Musik.

Jack’s Residence – Mama Lied

Man kann sich streiten, ob das Albumformat speziell im Rock-Bereich tatsächlich ausgedient hat (wir sagen einfach mal: nö!), aber dennoch gibt es heutzutage diverse Möglichkeiten, sich als Band abseits von Longplayern ansprechend zu präsentieren.

Das beherrschen JACK´S RESIDENCE aus dem eh längst völlig Spotify-hörigen Schweden und benannt nach dem ominösen Charakter Jack aus dem Film “Fight Club” ganz besonders gut und veröffentlichen am liebsten Kleinformate.

Die Waronen-Cousins Oscar (v.) und Christopher (g.), deren Väter übrigens in den Achtzigern in einer Band namens Hiroshima spielten, die als erste finnische Kapelle einen Plattenvertrag in Schweden einsacken konnte, haben mit ihren Mitstreitern nach einer EP über Slipstrick Records jetzt eine neue Single/Video-Attacke in petto.

„Mama Lied“ heißt der Footstomper, der von einem saucoolen Video begleitet wird. Ihr wuchtiger, rotziger, leicht sleaziger Arschkicker-Hardrock hat bereits Backyard-Babies-Chefkoch Nicke Bord in seiner Radioshow schwer beeindruckt, der die Band als einen “wahren Rohdiamanten” bezeichnete.

After the Fall – Dedication

AFTER THE FALL, das neueste Signing auf Bridge9 Records, veröffentlicht mit “Dedication” im Mai eine grandiose Stake-Punk Platte, wie sie melodischer nicht sein könnte. Als kleinen Vorab-Teaser gibt’s den Track “Reflection” schon jetzt auf soundcloud. Das Album wird am 15. Mai bei Bridge 9 und Soulfood erscheinen.

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.