Nico, 1988

8. November 2018
By Holger Nickel

Musikdrama / Biopic

„Nico, 1988“ ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die am Anfang ihrer Kariere zu einer Ikone der Popkultur wurde und heute noch als eine der innovativsten Musikerinnen verehrt wird. Der Film beschäftigt sich mit dem Leben von Christa Päffgen, bekannt unter dem Künstlernamen Nico. Sie war ein deutsches Supermodel, einstige Muse und Sängerin von „The Velvet Underground“. Alle Songs im Film werden von Trine Dyrholm selbst gesungen. Ein mitreißender Soundtrack und die elektrisierende Kamera machen diesen Film zu einem intensiven Road-Trip auch für alle, die nie etwas von „Nico“ gehört haben. Die Sängerin ist in dem Film in ihren 40er Jahren und hat schon viel miterlebt, unter anderem Drogen. Sie hat einen Sohn, der einen Suizidversuch hinter sich, der bei seinen Großeltern aufgewachsen ist.

Inhalt

„Nico, 1988“ ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe „The Velvet Underground“. Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester und an der römischen Küste. Die lange fremdbestimmte Künstlerin fand erst in ihrer Solokarriere zu sich selbst und baute eine neue Beziehung zu ihrem Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf. Ihr Leben ist nicht mehr auf der Überholspur, stattdessen hat sie das Alter eingeholt. Rauchen Alkohol und Drogen haben ihre Spuren hinterlassen. Sie ist selbstreflektiert und intelligent, nimmt weiter Auftritte hin, stellt ihre Musik den Menschen vor, die sie hören wollen. Das nahende Ende einer Ikone, deren Abschied von der Bühne nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte…

Kritik

Ein wenig deprimierend auf Dauer. Trine Dyrholm spielt perfekt und singt gut. Die Handlung wird spannender, das Leben ist gut gezeichnet, aber tragisch. Die Lebensfreude sieht man zu selten. Ein Denkmal an eine Sängerin, die heute nicht mehr viele unter 40 Jahren kennen werden.

Die Extras enthalten Filmtipps.

Nico, 1988: I 2017; Regie: Susanna Nicchiarelli; Darsteller: Trine Dyrholm, John Gordon Sinclair, Anamaria Marinca, Sandor Funtek, Thomas Trabacchi; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 90 Minuten; Sprachen: Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,33:1 (4:3); Vertrieb: ©FilmKinoText / Good Movies. Veröffentlichung Verkauf: 19. Oktober 2018.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 1/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.