Reiterhof Wildenstein

13. Mai 2019
By Holger Nickel

Schmonzette / Pferdedrama

Intrigen, Liebeswirrungen, Familienzwist und ein großes Herz für Pferde – „Reiterhof Wildenstein“ garantiert beste Unterhaltung für die ganze Familie. Der spannende Zweiteiler von Vivian Naefe erscheint am 18. Mai 2019 direkt im Anschluss an die Ausstrahlung in der ARD bei Weltkino auf DVD und digital. „Reiterhof Wildenstein“ besticht durch sympathische Darsteller, grandiose Reitszenen sowie wunderschöne Landschafts- und Tieraufnahmen. Der am Starnberger See gedrehte TV-Zweiteiler bietet beste Unterhaltung für die ganze Famile. Da ist viel Potenzial für Fortsetzungen gegeben, die es hoffentlich geben wird, selbst wenn die Kritik nicht allzu positiv ausfällt, im Feuilleton. Ein wenig simpel gestrickt, aber die DarstellerInnen und viele Handlungsstränge machen kleine Macken, oder Phasen á la Rosmunde Pilcher und Vergleichbarem, wett.

Inhalt

Die junge Pferdetrainerin Rike Wildenstein (Klara Deutschmann) kehrt an den Hof ihres verstorbenen Vaters zurück und tritt zusammen mit ihren Geschwistern das Erbe an. Als Hengst Jacomo traumatisiert ausfällt und das überschuldete Gestüt in den Ruin treibt, muss Außenseiterin Rike zeigen, was sie drauf hat. Dabei wollte sie nichts mehr mit ihrem Heimatort zu tun haben, hat sich in den USA ein neues Leben aufgebaut.

Teil 1: Die Pferdeflüsterin

Eigentlich wollte Rike nur kurz zur Beerdigung ihres Vaters auf den Reiterhof ihrer Familie in Bayern zurückkehren. Seit Jahren lebt sie schon in den USA, wo sie erfolgreich Wildpferde trainiert. Daheim muss Rike feststellen, dass das Gestüt Wildenstein durch die Misswirtschaft ihres älteren Bruders Ferdinand kurz vor dem Aus steht. Um den Reiterhof zu retten, setzt Rike auf einen Turniererfolg mit Zuchthengst Jacomo. Doch das Tier verweigert sich und Rike erkennt, dass es durch brutale Trainingsmethoden traumatisiert wurde. Wird es ihr gelingen, Jacomos Vertrauen zu gewinnen und Wildenstein zu retten?

Teil 2: Kampf um Jacomo

Zum ersten Mal hat sich Rike in ihrer Familie durchgesetzt. Sie wird von nun an den Reiterhof Wildenstein leiten. Das lässt sich ihr Bruder Ferdinand natürlich nicht gefallen und droht Rike, ihr bestes und liebstes Pferd wegzunehmen: Jacomo. Während Rike verzweifelt nach einer Lösung sucht, übersieht sie eine Verletzung des Schulpferdes Philomena, wodurch es zu einem gefährlichen Reitunfall kommt. Diesen Zwischenfall wollen Ferdinand und dessen Verlobte Lorettea für ihre Pläne ausnutzen. Doch in dem jungen Polizeichef Jan Meier findet Rike unerwartete Hilfe.

Kritik

Der erste Teil ist besser als der zweite, der zu viele simple Intrigen vorsieht. Dennoch ist das Gesamtempfinden bei „Reiterhof Wildenstein“ sehr positiv. Klara Deutschmann („Hubert und Staller“, „Paula“) überzeugt, ebenso ihre Praktikantin und der Tierarzt. Für kleine und große PferdefreundInnen.

Im Bonusmaterial befinden sich der Trailer und Filmtipps.

Reiterhof Wildenstein: D 2019; Regie: Vivian Naefe; Darsteller: Klara Deutschmann, Shenja Lacher, Ulli Maier, Helmfried von Lüttichau; FSK: ab 6 Jahren; Dauer: 178 Minuten, 2 x 89 Min.; Sprachen: Deutsch 2.0; Untertitel: -; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph); Vertrieb: ©Weltkino Filmverleih / Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 18. Mai 2019.

Bewertung: 8,1/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4  - Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.