Ruth Ware – Wie tief ist deine Schuld

23. Dezember 2018
By Holger Nickel

Thrillerdrama

Ruth Ware kennt sich mit Büchern aus, sie hat vor ihrer Karriere als Schriftstellerin selbst in einer Buchhandlung gearbeitet, als Englischlehrerin und vor allem als Pressereferentin in einem großen Verlag. Damit kennt sie die Zutaten für einen gelungenen Thriller. „Im dunklen dunklen Wald“ klingt von der Grundausstattung, der Rahmenhandlung her wie ein gewöhnlicher Hollywood-Horrorfilm, oder ein Groschenthriller. Doch er ist schon noch deutlich mehr. Ein Junggesellinnenabschied in Nordengland wird zu einem tödlichen Drama. Ein Psychospiel oder ein tragischer Unfall? Es folgte der Roman „Woman in Cabin 10“ und jetzt das Thrillerdrama „Wie tief ist deine Schuld“. Vier Mädchen im Alter von 15 Jahren haben etwas getan, worüber sie selbst viele Jahre später nicht reden können. Doch die Vergangenheit holt sie ein. Stehen sie noch zusammen und können die Schwierigkeiten lösen? Isa muss sich um Kind, Karriere und Freundinnen kümmern, während ihre Welt vor ihr zusammenzubrechen droht…

Inhalt

„Ich brauche deine Hilfe.“ Mehr steht nicht in der Nachricht, die Isa von ihrer alten Schulfreundin Kate bekommt. Aber die wenigen Worte genügen schon. Isa lässt alles stehen und liegen und fährt nach Salten – dem Ort, wo sie einst mit ihren drei Freundinnen Kate, Thea und Fatima das glücklichste und zugleich grauenvollste Jahr ihres Lebens verbracht hat – in der Schule, einem Internat. Was am Ende jenes Jahres geschah, wird keine von ihnen je vergessen. Nun ist an der Küste eine Leiche gefunden worden. Sie alle wissen, wer es ist. Und sie wissen auch, wie die Leiche dort hingekommen ist, vor siebzehn Jahren. Doch die wahren Hintergründe, die sie zu glauben wissen, könnten sich ändern. Isa ist jüngst Mutter geworden, muss ihre Tochter stillen und hat in Owen einen zunächst verständnisvollen Partner. Fatima ist religiös geworden, Mutter von zwei Kindern und Ärztin, während Isa Jura studiert hat. Thea ist Croupier in einer Spielbank, neigt zum Alkoholismus und Kate ist im Elternhaus, einer abbruchreifen Mühle in Salten geblieben, hält sich über Wasser, während die anderen in London leben. Die Zusammenkunft ist zunächst fröhlich, doch ein Schatten liegt über den Frauen und Luc, dem Stiefbruder von Kate, der auch vor Ort auftaucht. Eine Wiedersehensfeier im Internat, die Menschen vor Ort und Wahrheiten, die zutage treten. Was ist damals tatsächlich mit Ambrose, dem Vater von Kate, passiert, was haben die 15-jährigen Mädchen getan? Mit welcher Schuld muss jede einzeln von ihnen leben?

Kritik

Die Geschichte ist im Prinzip gar nicht so kompliziert, aber die Auswirkungen einer Entscheidung auf das Leben von vier Frauen psychologisch gesehen, umso mehr. Was passiert, wenn etwas herauskommt? Wie läuft es bei den Freundinnen, die sich ewig nicht mehr gesehen haben, die nun um ihre Existenz fürchten. Ein ziemlich guter Roman, auf emotionaler Ebene, psychologisch und sprachlich bzw. vom Aufbau her. Das konnte Ruth Ware schon in „Im dunklen dunklen Wald“ sehr gut. Lesenswert!

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon. „Im dunklen dunklen Wald“ und „Woman in Cabin 10“ waren schon sehr erfolgreiche Bücher. Jetzt folgt „Wie tief ist deine Schuld“, das im Original „The Lying Game“ heißt, von Stefanie Ochel übersetzt wurde, 447 Seiten hat und im DTV Premium am 30. November erschienen ist.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.