S.W.A.T. – Unter Verdacht

12. September 2017
By Holger Nickel

Action

Actionfilme vom Fliessband mit den Genre-bekannten Darstellern. So sieht „S.W.A.T. – Unter Verdacht“ zunächst aus und der Verdacht bestätigt sich, dass das hier ein Actionfilm ist, der Mittel zum Zweck ist und nicht, weil er eine neue, interessante Geschichte erzählen will. Wie viele „S.W.A.T.“ Filme und Serien hat es bereits gegeben und doch werden ständig neue Reihen gedreht. In dieser Woche ist zudem „S.W.A.T. – Die knallharten Fünf“ bei Pidax erschienen, eine Serie aus den 1970er Jahren mit Robert Urich. In der Variante von 2017 sind Sam Jaeger („Parenthood“, „American Sniper“), Adrianne Palicki („John Wick“, „Legion“) und Michael Jai White („Spawn“, „Undisputed“) die Hauptdarsteller. Eine Spezialeinheit muss bei einem Auftrag alles geben, um zu überleben und alle Details tatsächlich zu erkennen.

Inhalt

Eine Razzia der D.E.A. und S.W.A.T. Teams endet in einer Schießerei. Der S.W.A.T. Agent Travis Hall (Sam Jaeger) nimmt dabei einen rätselhaften Gefangenen (Michael Jai White) fest. Er bringt den mysteriösen Mann in eine Zelle in der Basisstation des Teams in Seattle. Doch es dauert nicht lange und schon wird die Situation bedrohlich für alle Beteiligten. Denn kurz danach befindet sich das S.W.A.T Gelände unter Beschuss von massenhaft Angriffskommandos, die alle nur ein Ziel haben: den Gefangenen befreien, der wegen seiner Tätowierung auf seinem Rücken auch als “der Skorpion” bekannt ist. Als Travis herausfindet, dass sein Gefangener ein Black Ops-Soldat ist und die Fähigkeiten von CIA und FBI hat, liegt es in Travis´ Hand und dem S.W.A.T.-Team, The Scorpion und sein Milliarden Dollar-Geheimnis zu bewahren. Doch lohnt sich der Aufwand und die Gefahr für sein Team, oder brauchen sie den Mann tatsächlich nicht und ist ihnen ihr Überleben wichtiger als das Schicksal des Einzelkämpfers? Zudem soll es einen Verräter im Team geben, wer kann wem vertrauen?

Kritik

Ein Actionfilm, der mehr als Mittel zum Zweck dient, denn zum Erzählen einer guten Geschichte. Hauptsache es geht ordentlich zur Sache, mit allen Waffen, die es so gibt und die gezeigt werden sollen. Ein Actionspektakel, das leider meist uninspiriert agiert, dabei nicht unspannend ist, aber leider zu simpel. Die Darsteller hätten vielleicht sogar das Zeug mehr zu bieten als diesen genretypischen Coole-Typen-Kram.

Im Bonusmaterial befinden sich Filmtipps.

S.W.A.T. – Unter Verdacht (O: S.W.A.T. – Under Siege): USA 2017; Regie: Tony Giglio; Darsteller: Sam Jaeger, Michael Jai White, Adrianne Palicki, Kyra Zagorsky, Ty Olsson, Matthew Marsden; FSK: ab 16 Jahren; Dauer: 85 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1, Französisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Niederländisch; Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Sony Pictures Home Entertainment. Veröffentlichung Verkauf: 07. September 2017.

Bewertung: 7,4/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 4/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 1/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.