Sherlock Gnomes

13. September 2018
By Holger Nickel

Animation

Nach dem Erfolg von „Gnomeo und Julia“ aus dem Jahr 2011 folgt nun „Sherlock Gnomes“. Im Mittelpunkt stehen wieder Gnomeo und Julia, aber diesmal an der Seite des berühmtesten Detektiven der Welt. Sherlock Gnomes und Dr. Watson scheinen gerade Moriarty besiegt zu haben, doch dann verschwinden plötzlich überall in London Gartenzwerge, was auf die Handschrift des Bösewichts schließen lässt. Knapp 200.000 KinozuschauerInnen wollten den Film sehen, für den man den ersten Teil nicht wirklich kennen muss. Viel London-Flair, spannende Ermittlungen und Verfolgungsjagden, lustige Einspieler, Tipps und Tricks in der Liebe und Partnerschaft. Der Film schafft den Spagat zwischen kindlich-locker und auch manchmal nachdenklich erwachsen. Die 3D-Version erscheint nicht im Handel.

Inhalt

Nachdem der Streit zwischen den beiden Gartenzwerg-Familien Zinnoberrot und Blaublut endlich begraben werden konnte und Gnomeo seine Julia heiraten durfte, begeben sich die einstigen Rivalen gemeinsam nach London und leben dort friedlich Gartenzaun an Gartenzaun. Nichts kann das Zwergen-Idyll stören, so scheint es. Doch dann verschwinden plötzlich Gartenzwerge spurlos in der ganzen Stadt, was die heile Zwergen-Welt gehörig aus den Fugen geraten lässt. Die Lage ist knifflig, aber Gnomeo und Julia bekommen professionelle Unterstützung vom furchtlosen Beschützer der Gartenzwerge – keinem Geringeren als dem berühmten Meisterdetektiv Sherlock Gnomes. Gemeinsam mit ihm und seinem Assistenten Watson begeben sie sich auf ein bis in die Zipfelmützen spannendes Abenteuer mit der Mission: Rettet die Gartenzwerge! Ist tatsächlich der Erzfeind von Sherlock, Moriarty, wieder der Täter? Zwei steinerne Wasserspeiher sind involviert und bald müssen sich die Liebenden, die in der Krise stecken, beeilen, damit nicht alles Gartenzwerge Londons vernichtet werden. Auch zwischen Watson und Sherlock läuft es nicht rund – mehr Respekt bitte…

Kritik

Ein netter Animations-Spaß. Die Figuren funktionieren, die Message kommt an. Teils absurd komische Sequenzen wechseln sich mit ernsten ab. Alles richtig gemacht für einen sehr ordentlichen Film. Reicht dann jetzt aber auch mit den Gartenzwergen. Die Entwicklung zwischen Watson und Sherlock wird nicht alle so gefallen.

Im Bonusmaterial gibt es die Animationen des Films, Gnome, wo ihr Herz ist, das Design und die Kunst der Figuren, die Musik, „Sherlock Gnomes“ in London sowie den Trailer und Filmtipps.

Sherlock Gnomes: USA 2018; Regie: John Stevenson; Stimmen: Angelika Bender, Gerhard Jilka, David Nathan, Johannes Raspe, Maren Rainer (Johnny Depp, James McAvoy, Emily Blunt, Chiwetel Ejiofor, Jamie Demetriou); FSK: ab 0 Jahren; Dauer: 87 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 7.1, Französisch 5.1, Italienisch 5.1, Spanisch 5.1, Niederländisch 5.1, Portugiesisch 5.1; Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Portugiesisch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Paramount Pictures / Universal Pictures Germany. Veröffentlichung Verkauf: 13. September 2018.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: -/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.