Shoplifters

8. Mai 2019
By Holger Nickel

Drama

Was bedeutet Familie? Im Fall der Shibatas sind das nicht die gemeinsamen Gene, sondern die Liebe und Verbundenheit untereinander. Die bunt gemischte Gruppe lebt gemeinsam in einer winzigen Wohnung. Sie haben nicht viel Geld und halten sich mit schlecht bezahlten Jobs und Gaunereien über Wasser. Trotzdem sind sie glücklich – wie eine echte Familie eben. Als Vater Osamu eines Nachts das verwahrloste Mädchen Yuri mit nach Hause bringt und diese nicht mehr in ihr zerstrittenes Elternhaus zurück möchte, wird sie kurzerhand als neues Familienmitglied akzeptiert. Alles ist gut – bis zu dem Tag, an dem die kleine, geheime Welt der Shibatas enthüllt wird… Leicht, subtil und anrührend erzählt Regisseur Kore-eda mit „Shoplifters“ eine warmherzige Familiengeschichte abseits jeglicher Norm. Dabei zeigt er meisterhaft die Doppelmoral einer gefühlskalten Gesellschaft, die sich dabei aber gleichzeitig stets sozial korrekt verhält. Das melancholisch erzählte Familiendrama konnte damit auch die Kritiker überzeugen: So wurde er nicht nur mit der Goldenen Palme der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 2018 ausgezeichnet und mit einer Oscar-Nominierung geehrt, im Bereich des fremdsprachigen Films war er auch für einen BAFTA-Award und einen Golden Globe nominiert.

Inhalt

Nach einer Diebestour treffen Osamu Shibata und sein Sohn Shota auf das kleine, verwahrloste Mädchen Yuri. Kurzerhand tut Osamu das, was der Gelegenheitsarbeiter am besten kann – er “stibitzt” Yuri und nimmt sie für eine warme Mahlzeit mit nach Hause. Die anfänglichen Bedenken seiner Frau über das neue Familienmitglied sind schnell verflogen. Umgeben von anonymen Wohnblöcken lebt die bunte Truppe mithilfe von kleinen Betrügereien und trotz widriger Umstände glücklich zusammen. Bis zu dem Tag, an dem ein unvorhergesehener Vorfall bisher gut geschützte Familiengeheimnisse enthüllt. Jetzt muss sich beweisen, ob diese Menschen mehr verbindet, als ihr Dasein als Kleingauner und Lebenskünstler. Ein tragisch-schöner Film, der in der letzten halben Stunde einen Offenbarungseid leistet und damit die ZuschauerInnen für sich gewinnen kann.

Kritik

Die ersten anderthalb Stunden fragen wir uns als ZuschauerInnen was das Ganze soll. Wo liegt die Sympathie? Menschen am Rande des Existenzminimums, die andere Wege suchen durchzukommen. Dabei aber auch gerne Geld für unsinnige Dinge verpulvert. Die neue Familie ist liebenswert, generös und hält zusammen. Doch reicht das aus? Keine Gewalt, sondern Nächstenliebe. Aber reicht das aus, um ein kleines Mädchen aus ihrer Familie heraus zu entführen? Wichtige Fragen, eine tolle letzte halbe Stunde. Seht euch das Werk an.

Im Bonusmaterial befinden sich der Trailer und Filmtipps.

Shoplifters – Familienbande (O: Manbiki kazoku): J 2018; Regie: Hirokazu Kore-eda; Darsteller: Kirin Kiki, Mayu Matsuoka, Sakura Ando, Riri Furanki; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 116 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Japanisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 1,85:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Wild Bunch / Universum Film. Veröffentlichung Verkauf: 10. Mai 2019.

Bewertung: 7,6/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.