Sieg gegen Kassel – Panther wahren Play-Off Chance

12. September 2016
By Steve Palaser

Die Bissendorf Panther siegen am vorletzten Spieltag zuhause souverän mit 12 zu 2 gegen die Kassel Wizzards und erzwingen damit ein echtes Endspiel um die Teilnahme an den Play-Offs um die deutsche Meisterschaft im Inlineskaterhockey.

205 Zuschauer sahen eine bis in die Haarspitzen motivierte Bissendorfer Mannschaft, die von ihren Trainerspann Lenny Soccio und Darian Abstoß perfekt für das bisher wichtigste Heimspiel der Saison eingestellt worden war. Die Raubkatzen legten von der ersten Sekunde los wie die sprichwörtliche Feuerwehr und schnürten die Wizzards förmlich in deren Hälfte ein. Allerdings dauerte es fast 10 Spielminuten, ehe Patrick Faupel auf Vorlage von Steffen Kowalski das erste Tor der Partie für Bissendorf erzielte. Dieser Treffer löste dann allerdings die Blockade der Bissendorfer Offensive, worauf die Treffer zwei und drei binnen 1:30 Minuten durch Markus Köppl und Marcel Knoke folgten. Die Panther drückten zwar auch danach mächtig weiter auf das Tempo, ein vierter Treffer gelang allerdings nur noch den Gästen, die mit ihrer zweiten nennenswerten Aktion des Drittels den Anschluss erzielen konnten.

Im Mitteldrittel stellten die Bissendorfer Coaches dann die Taktik dahingehend um, dass fortan mit vier kompletten Reihen – also auch mit den Bissendorfer Nachwuchskräften – agiert wurde. Ziel war es, dem Gegner bei den vorherrschenden, nahezu tropischen Temperaturen weiter mit einem gewaltigen Laufpensum zu brechen. Diese Taktik ging voll auf – die Kräfte der Wizzards  schwanden zusehends und ein Angriff nach dem nächsten rollte auf Kasseler Tor. Bärenstarke sechs Treffer waren die Konsequenz dieser Ausrichtung und so entschieden die Niedersachsen die Partie bereits in der ersten Hälfte der Partie. Besonderes Kuriosum der Treffer zum 4 zu 1 durch Patrick Baude: Die Panther spielten im Aufbau auf eben Patrick Baude tief im eigenen Drittel und dieser wird von der Bank der Wizzards lautstark aufgefordert doch einfach mal zu schießen. Genau das tat Baude dann direkt an Ort und Stelle und der Ball fand sogar den direkten Weg ins gegnerische Tor und bedankte sich hernach ordentlich für den Tipp und sorgte für entsprechende Emotionen auf der Bank der Wizzards.

Im Schlussabschnitt – auch wenn die Entscheidung längst gefallen war – ließen die Panther nicht nach und holten sich durch Treffer von Köppl, Faber und Sellmann reichlich Selbstvertrauen für das saisonentscheidende Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Lüdenscheid. Der Anschlusstreffer der Wizzards zum 12 zu 2 war nur Ergebniskosmetik.

Am kommenden Samstag geht es dann in lüdenscheid für die Raubkatzen um den Einzug in die Play-Offs. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden sind die Panther sicher in den Play-Offs – bei einer gleichzeitigen Niederlage von Atting im Bayrischen Duell gegen Augsburg wären die Panther sogar mit einer Niederlage noch im Rennen um die deutsche Meisterschaft dabei. Allerdings wird man sich darauf nicht verlassen wollen und mit einem Sieg die Teilnahme direkt absichern. Mit der Form aus den letzten Spielen und insbesondere der Einstellung aus dem Kasselspiel wird es für Lüdenscheid allerdings eine echte Aufgabe diese Panther zu schlagen.

Die Scorer bei den Panthern: Markus Köppl (Tore 2/Vorlage 1), Tim Strasser (1/2), Steffen Kowalski (1/2), Tommy Sellmann (1/2), Sebastian Miller (1/1), Maxim Faber (1/1), Nicals Köhn (1/1), Kai Steinmann (1/0) Marcel Knoke (1/0), Patrick Baude (1/0), Patrick Faupel (1/0), Jan-Christoph Pries (0/), Marc Wedemeyer (0/1)

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.