Sonne, Wolken und ein bisschen Regen

9. Januar 2012
By Nico Wehner

In der neuen Woche bekommen wir fast alles beim Wetter: Dichte Wolken, etwas Regen, Sonnenschein … aber Winterwetter, das bekommen wir leider noch nicht. Die Höchstwerte erreichen Werte zwischen 5 und 8 Grad und so sieht es leider momentan nicht nach Winterwetter aus. Es mehren sich aber die Anzeichen, dass sich die Wetterlage umstellen kann, dazu später mehr.

Der Montag startet mit Frühwerten um 4 Grad und es gibt meist viele dichte Wolken, örtlich kann es noch etwas Regen geben. Bis zum Mittag könnte es vorübergehend trocken bleiben, bevor zum Mittag und Nachmittag hin aus den weiterhin vorhandenen dichten Wolken örtlich wieder etwas Regen geben kann. Die Höchstwerte erreichen am Montag bis zu 7 Grad.

Die weiteren Aussichten für Dienstag bis Donnerstag

Der Dienstag beginnt mit Frühwerten zwischen 4 und 6 Grad. Es gibt einen Wechsel aus Sonne und Wolken und dieses Wechselspiel bleibt uns auch am Mittag und Nachmittag erhalten. Somit können am Dienstag bis zu 3 Sonnenstunden erreicht werden und es sollte trocken bleiben. Die Höchstwerte erreichen maximal 7 Grad.

Am Mittwoch gibt es bei Frühwerten von 2 bis 5 Grad am Morgen meist dichte Wolken. Es sollte aber trocken bleiben. Am Mittag und Nachmittag bleibt es meist stark bewölkt und nur vereinzelt kann sich die Sonne blicken lassen. Zum Abend hin kann es ein paar Schauer geben. Die Höchstwerte erreichen am Mittwoch 7 Grad.

Der Donnerstag startet bei Frühwerten zwischen 3 und 5 Grad mit einem bewölkten Himmel. Vereinzelt kann es am Vormittag zwar noch kurzen sonnige Abschnitte geben, aber zum Mittag hin bzw. am Nachmittag zieht es sich zu und örtlich kann es dann etwas Regen geben. Viel wird es jedoch nicht sein. Die Höchstwerte erreichen am Donnerstag bis zu 6 Grad.

Der obligatorische Blick noch über den Tellerrand

Am nächsten Wochenende stehen sich gleich zwei Kontrahenten gegenüber: ein kräftiges Tief über Skandinavien und ein kräftiges Hoch über Frankreich. Auf der Rückseite des Tiefs fließt kühlere Luft nach Mitteleuropa ein, da wir genau zwischen den Fronten liegen, gibt es bei uns einen Wechsel aus vielen dichten Wolken, etwas Sonnenschein und zum Sonntag hin etwas Nieselregen. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 3 und 5 Grad und nachts kühlt es auf Werte von 0 bis 2 Grad ab.

Interessant wird es danach, denn eine Hochdruckbrücke von Spitzbergen bis zu den Azoren verhindert eine Westwind – Wetterlage. Somit könnte sich dann unser Wetter grundlegend umstellen und kalte Luft von Russland nach Deutschland gelangen. Dann wäre der Winter auch bei uns.

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.