Sophie Andresky – Brautbett

13. Januar 2016
By Holger Nickel

Erotik

Saftig, jung und untervögelt: So fühlt sich Maya, die eine erfolgreiche Hochzeitsagentur betreibt. Um ihrer Libido gerecht zu werden, setzt sie sich in den Pausen gerne nackt vor den Computer und lässt sich von Sex-Chats befeuern. Alles ändert sich, als Maya erfährt, dass sie von ihrer Tante eine Seitensprungagentur geerbt hat. Sie beginnt, beide Geschäfte nebeneinander zu führen, gerät aber mit den Kundendateien durcheinander. Bräutigame werden zum Gruppensex statt zum Junggesellenabschied geladen, Bräute finden sich überrascht zu Seitensprungdates ein. Dabei wird es abwechslungsreich. Ob sportlich in der Schaukel, beschwingt im Swingerspa oder maskiert mit Geistervibrator: Sex bildet, ob vor oder nach der Brautnacht. Der nächste Akt von der Berliner Schriftstellerin Sophie Andresky.

Inhalt

Maya ist eine junge selbstständige Frau, die mitten im Leben steht. Sie hat eine eigene Hochzeitsagentur, die gut läuft. Sie liebt ihre Arbeit und freut sich über jede glückliche Braut. Als Wedding-Planer hat sie es drauf und bleibt auch in hektischen Situationen ruhig. Ihr Verlobter Fred ist ein eher ruhiger Zeitgenosse. Schnute kümmert sich um ihre PC-Probleme und Lili ist ihre beste Freundin und Hotelbesitzerin. Als bei ihr quasi gegenüber eine Konkurrenzgruppe eröffnet, scheinen ihre Tage gezählt zu sein. Gegen die übermächtige Firma kann sie kaum bestehen. Da trifft es sich gut, dass sie von ihrer Tante eine Erbschaft erhält. Eine Agentur der Lüste. Nun darf sie erotische Treffen vermitteln, Swinger Parties veranstalten und so weiter. Natürlich muss sie als Chefin vor Ort nachsehen, ob alles zur Zufriedenheit der Gäste funktioniert. Nur darf sie nicht sie falschen Personen an die falschen Orte leiten. Sonst sind die Swinger auf der Junggesellinnenparty oder gar Hochzeit. Das Hochzeitsgeschäft läuft ohnehin schwieriger, aber eine Promi-Hochzeit könnte das noch ändern. Das wäre die Publicity, die Maya braucht. Doch über all der Arbeit darf sie ihr Privatleben nicht vergessen.

Kritik

Das Leben einer modernen Frau, selbstständig und selbstbewusst in ihrem Beruf, im Privat- und Liebesleben eben das, was sie sein möchte. Sophie Andresky beschreibt kein Supermodel oder eine Superfrau, sondern eine mehr oder wenige normale Frau, die sie als Protagonistin auswählt. Die Sexgeschichten klingen ein wenig übertrieben, sind aber anregend beschrieben, für Mann und Frau. Das Cover ist sehr gelungen, so kann man den Roman auch in der Öffentlichkeit lesen, wenn nur auf der Rückseite nicht so groß „Sie dürfen die Braut jetzt vögeln“ stünde… Ein charmanter Roman mit einer liebenswerten Hauptdarstellerin und jeder Menge Sex, deutlich erzählt oder als Kopfkino.

Sophie Andresky, geboren 1973, lebt als freie Autorin in Berlin. Mit ihren Kurzgeschichtenbänden und dem Roman „Vögelfrei“ wurde sie zur erfolgreichsten Erotik-Autorin Deutschlands. Ihre Artikel erschienen in zahlreichen Magazinen, derzeit ist sie Kolumnistin bei der JOY und www.joyclub.de. „Brautbett“ hat 224 Seiten und ist am 11. Januar im Heyne Hardcore Verlag erschienen.

Bewertung: 8,1/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 4/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.