Stephen King – Der Outsider

11. März 2019
By Holger Nickel

Thriller

Über Stephen King gibt es nicht mehr viel zu kritisieren, ein jeder kennt mindestens ein paar seiner Werke, ob als Buch oder Film. Der Meister des Mysteriösen, Übersinnlichen und des Thrillers. Unglaubliche viele Bücher hat Stephen King schon geschrieben, jetzt ist im August mit „Der Outsider“ ein eher ungewöhnliches Werk erschienen. Eine übersinnliche Story, Science-Fiction auf die man sich einlassen muss. Eine spannende Geschichte, die an die Nieren geht, gerade im ersten Drittel. Ein harter Stoff, doch im weiteren Verlauf gibt es aufrechte Bürger, die zum einen versuchen ihre Fehler wieder gutzumachen als auch dem Horror ein Ende zu setzen. Ein paar Polizisten, Anwälte, Ermittler und Betroffene gehen gegen einen unbekannten Gegner vor, der andere Menschen benutzt und sie zur Zielscheibe macht. Sie zu Opfern seiner Verbrechen werden lässst.

Inhalt

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also? Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der sympathische Coach wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand. Doch nach einem weiteren Drama machen sich die Ermittler daran, die komplette Wahrheit zu erfahren, so unglaublich sie erscheinen mag.

Kritik

Der Anfang ist wirklich gut. Moralisch, dramatisch, tragisch. Wie reagieren die Menschen, wenn sie auf einen bestialisch durchgeführten Mord aufmerksam werden, wenn der Täter fest zu stehen scheint? Allgemeine Rachegelüste sind überall vorhanden, so wie bei der Polizei. Doch der Fall entwickelt sich völlig atypisch, lässt nur Verlierer zu. Ein hartes Stück, in dem Menschen Schuld auf sich laden und diese zu verringern versuchen, indem sie fortan das richtige machen wollen. Ein wenig zu positiv und einfach gestrickt ist die Auflösung. Bis dahin ist es aber ein spannender Roman. Gut zu lesen und immer spannend.

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen. „Der Outsider“ heißt im Original „The Outsider“, wurde von BernhardKleinschmidt aus dem amerikanischen Englisch übersetzt, hat 750 Seiten und ist im Heyne Verlag am 27. August 2018 erschienen.

Bewertung: 8/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.