Weltengänger

6. September 2018
By Holger Nickel

Fantasy-Thriller

Ein opulentes und actiongeladenes Fantasy-Epos, basierend auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Sergej Lukianenko. „Weltengänger“ ist ein russisches Werk, das inhaltlich sowohl zu überzeugen als auch zu verwirren vermag, im Laufe des Films. Die Leichtigkeit des Protagonisten geht nicht konform mit der Intensität des Themas. Der Protagonist ist trotz aller Vorkehrungen bald verantwortlich für die Zwischenwelten, von denen er eine niemals besuchen darf. Die Handlung spitzt sich zu, die politische Brisanz nimmt zu. Kann er den Menschen bestimmte Handlungen erlauben, ist er in der Lage, die Welt zu verändern und durch seine Handlungen zu bestimmen? Der Film erinnert an Hollywood-Produktionen, die sich an Jugendliche richten. Das ist der Film in erster Linie auch, letztlich kann er aber auch für Erwachsene Bedeutung haben…

Inhalt

Kirill (Nikita Volkov) ist ein junger und talentierter Computerspiel-Designer mit einem gut bezahlten Job und einer bildschönen Freundin. Er führt ein nahezu perfektes Leben – bis zu dem Tag, an dem sich alles ändert: In seiner Wohnung lebt plötzlich eine fremde Frau und weder Freunde noch Verwandte können sich an ihn erinnern. Alle Erinnerung an ihn ist ausgeloschen. Es scheint, als wäre seine gesamte Existenz ausgelöscht worden. Auf der Suche nach Antworten findet Kirill heraus, dass er als „Weltengänger“, eine Art Wächter zwischen den Parallelwelten, auserwählt worden ist. Um sein früheres Leben zurückzugewinnen, muss Kirill das Rätsel um die geheimnisvollen Welten lösen – und entdeckt dabei etwas, das größer ist als alles, was er sich vorstellen kann … Er muss als Pförtner seine Arbeit leisten und ist in unterschiedlichen Welten unterwegs. Nur eine darf er nicht besuchen. Doch gerade das macht den Reiz aus, denn er hat mit seiner Tätigkeit viel gelernt und vielen Menschen geholfen. Doch der ganz große Sprung steht noch bevor.

Kritik

Wieder ein russischer Film, der von der Thematik und der Story lebt und sie interessant interpretiert. Die Geschichte ist spannend erzählt, allerdings anders, als üblicherweise. Ein guter Film, der den Roman von Sergej Lukianenkos „Weltengänger“ perfekt auf die Leinwand bringt. Ein überraschendes Werk, mit Schwächen, aber auch einigen Stärken.

Im Bonusmaterial gibt es Interviews mit Cast & Crew sowie den Trailer und Filmtipps.

Weltengänger (O: Chernovik): Russ 2018; Regie: Sergey Mokritskiy; Darsteller: Nikita Volkov, Severija Janusauskaite, Yuliya Peresild, Irina Gorbacheva, Julia Peresild; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 116 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Russisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,35:1 (16:9 anamorph widescreen); Vertrieb: ©Capelight Pictures. Veröffentlichung Verkauf: 7. September 2018.

Bewertung: 7,7/10 Punkten

Spannung: 3/4 – Action: 3/4 – Humor: 2/4 – Erotik: 1/4 – Anspruch: 2/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.