Zoe

6. November 2018
By Holger Nickel

Science-Fiction Romanze

Ein Science-Fiction-Film der gehobenen und ruhigen Klasse wird gerade von Constantin Film veröffentlicht. „Zoe“ ist eine Romanze, ein Liebesdrama, eine Science-Fiction-Geschichte mit unglaublicher Intensität. Eine nicht allzu ferne Zukunft, in der es Roboter gibt, die menschlich erscheinen, die sich den Menschen widmen, ihnen unterstützend und helfend wirken. Ein Wissenschaftler hat sich in sein Prestigeobjekt verliebt, eine Frau, die nicht weiß, dass sie nicht menschlich ist. Daneben hat er Helferinnen und eine gute Fee, die immer für ihn da ist, die gar mehr als Freundschaft möchte. Doch kann das sein? Eine Romanze wird zum Drama, Lusterfüllung zur Ablenkung, ein Aphrodisiakum wie die Liebe kann nur der Sex sein, ähnlich dem Alkohol, um sich von der Realität fernzuhalten. Ein starker Film mit Ewan McGregor („Die Insel“, „Illuminati“) und Léa Seydoux („Blau ist eine warme Farbe“, „Die Schöne und das Biest“).

Inhalt

Cole (Ewan McGregor) und Zoe (Léa Seydoux) arbeiten daran, romantische Beziehungen mithilfe von Computersystemen zu perfektionieren. Ihr Ziel ist es, den Menschen lebenslange Partnerschaften ohne jegliches Leid zu ermöglichen. Hierfür übernimmt Cole ein neues Projekt: Synthetische Gefährten, denen es möglich ist, menschliche Emotionen nachzuempfinden und zu verstehen. Er entwickelt Ash (Theo James), einen Androiden, der eifersüchtig auf die Affäre zwischen Zoe und Cole wird und versucht, die beiden Liebenden auseinanderzubringen. Als Resultat geraten alle Beteiligten in einen Abwärtssog aus Erotik, Konfusion, Drogen und Liebe, in der die Grenzen zwischen synthetischen und realen Gefühlen immer mehr verschwimmen. Eine neue Pille kann Menschen dazu bringen mit einem Fremden die wahre Liebe für eine Nacht zu erfahren, eine intensive Beziehung als Illusion. Doch die Beziehung zwischen Menschen und Robotern gilt als schwierig, was sind die Roboter für die Menschen. Zwischen Cole und Zoe läuft es auch nicht immer gut. Ist ihre professionelle Beziehung in Gefahr, weil einer von ihnen mehr will als Freundschaft?

Kritik

Ein ziemlich beeindruckender Film, allein durch die psychedelische Atmosphäre. Sehr gute Darsteller bringen den Film auf ein Level, der verzaubert. Eine Liebesgeschichte, die dramatischer und intensiver kaum sein könnte. Großes Kino mit einer famosen Lea Seydoux in gleich mehrerer Hinsicht. Können wir noch lieben? Maschseeperlen.de verlost eine Blu-ray zum Film. Schickt eine Mail an den Redakteur bis zum 20. November.


In den Extras finden sich Interviews mit Ewan McGregor und Christina Aguilera sowie der Trailer und Filmtipps.

Zoe: USA 2018; Regie: Drake Doremus; Darsteller: Ewan McGregor, Lea Seydoux, Theo James, Rashida Jones, Christina Aguilera, Miranda Otto; FSK: ab 12 Jahren; Dauer: 104 Minuten; Sprachen: Deutsch 5.1, Englisch 5.1; Untertitel: Deutsch; Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph Widescreen); Vertrieb: ©Highlight Communications / Constantin Film / Universal Pictures. Veröffentlichung Verkauf: 8. November 2018.

Bewertung: 8,1/10 Punkten

Spannung: 2/4 – Action: 2/4 – Humor: 1/4 – Erotik: 2/4 – Anspruch: 3/4

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.