Besuchertag beim Unternehmernetzwerk BNI zum Jubiläum

26. Juni 2017
By Steve Palaser

BNI Wilhelm Röntgen Hannover – das älteste BNI Unternehmerteam in der Region Hannover feierte sechsjähriges Bestehen

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, pilgerten rund 40 Unternehmer aus Hannover am frühen Morgen um 6:30 Uhr zur Vereinsgaststätte von Hannover 96 in der Clausewitzstraße. Unter ihnen waren neben den Mitgliedern des Chapters BNI Wilhelm Röntgen Hannover, welches an diesem Tage als ältestes BNI Unternehmerteam in der Region Hannover sein sechsjähriges Bestehen feierte, auch viele interessierte Gäste, die diesen Besuchertag nutzten, um einmal den typischen Ablauf dieser Netzwerkveranstaltung mitzuerleben. Die Chapter-Mitglieder treffen sich einmal pro Woche, im Falle des  BNI Wilhelm Röntgen Hannover eben immer mittwochs um 6:30 Uhr zur Vereinsgaststätte von Hannover 96. Während des Treffens wird gemeinsam gefrühstückt, die 12€ p. P. für das Frühstück werden bereits am Einlass eingesammelt.

Chapterdirektorin Bettina Melcher begrüßte die Besucher und erläuterte im Laufe des Frühstücks gemeinsam mit Schatzmeisterin Angelika Zeisberg, Mitgliederkoordinator Kai Bernhardt und Gebietsdirektor Mathias Heuberger das Konzept und Erfolgsrezept des BNI anhand des praktischen Beispiels. Denn effektiv war der Besuchertag ein ganz normales Mitgliedertreffen mit ebensolchem Ablauf, nur mit Annotationen, mit denen die Chapter-Leitung den interessierten Gästen diese Abläufe kurz erklärte.

Zwischen den einzelnen standardisierten Netzwerkelementen sorgte Verena Ehrl mit ihren musikalisch begleiteten Gesangseinlagen für künstlerische Unterhaltung. Auf jedem Platz lag eine Liste der Mitglieder, die neben Namen, Branche und Unternehmensnamen auch Wünsche der jeweiligen Mitglieder enthielt, wie z.B. Kontakt zu bestimmten Unternehmen bzw. Ansprechpartnern. Die Mitglieder stellten sich und seine Wünsche in dieser Woche nun einzeln in einem 35 Sekunden Pitch vor, wobei jeder auch einen Gegenstand als „Anker“ dabei hatte, der im Gedächtnis bleibt.

Nach einer weiteren Gesangseinlage berichtete jedes Mitglied darüber, von wem er seit dem letzten Treffen eine Empfehlung/einen Auftrag erhalten habe, bzw. welche Geschäftskontaktwünsche erfüllt wurden. Diese Informationen, zu denen auch der entsprechende Umsatz zählt, welcher das Mitglied aufgrund einer Empfehlung gemacht hat, werden auf entsprechenden Karten eingetragen und in die BNI-Chapter „Schatztruhe“ gelegt, damit die Chapter-Leitung diese auswerten kann und genaue Zahlen hat, wie viel eine Mitgliedschaft beim BNI bringt. Das Ganze ist absolut transparent und  Mitgliederkoordinator Kai Bernhardt konnte voller Stolz berichten, dass das Chapter BNI Wilhelm Röntgen Hannover unter den rund 450 Chaptern im D-A-CH-Raum im obersten Drittel hinsichtlich der Umsätze rangiert, die in den einzelnen Chaptern durch Empfehlungen generiert werden. Nach dem offiziellen Teil wurde es Zeit für den sogenannten „Markt der Möglichkeiten“, also der Phase, in der sich die Mitglieder zwanglos miteinander austauschen, neue Empfehlungen anbahnen, etc. Die Chapter-Leitung nahm sich an diesem Tag natürlich die Zeit, Fragen der Besucher hinsichtlich einer Mitgliedschaft zu beantworten, bevor sich zwischen 9 Uhr und 10 Uhr die Unternehmer auf den Weg in ihre Büros begaben.

Eine Bedingung für eine Mitgliedschaft besteht darin, dass noch kein anderes bestehendes Mitglied die Branche abdeckt, in der das potenzielle neue Mitglied tätig ist. So kann ein Maler zum Beispiel nicht Mitglied in einem Chapter werden, welches bereits einen Maler als Mitglied hat. Diese Maßnahme dient zur Gewährleistung der Exklusivität innerhalb des Chapters, d.h. wenn ein Mitglied einen Maler empfehlen will, dann gibt es keine Frage, welchen er empfiehlt. Es basiert hier zwar vieles auf Vertrauen der Mitglieder untereinander, aber da es alles transparent ist, wird natürlich auch ein Misserfolg, d.h. wenn jemand den Auftrag aus einer Empfehlung nicht oder unzureichend ausgeführt hat, schnell im Chapter die Runde machen. Entsprechend spornt eine Mitgliedschaft jeden an, sich von seiner besten Seite zu zeigen.

Die einmalige Aufnahmegebühr von 160€ und der Jahresbeitrag von rund 1.000 €, zahlbar am Stück im voraus, mögen Unternehmern, die am unteren Ende des Einkommensspektrums rangieren, vielleicht im ersten Moment viel erscheinen, bricht man es jedoch auf den Monat herunter, sind es knapp 100€ pro Monat, für die man viermal im Monat die Gelegenheit erhält, abgesichert in vertrauensvollem Umfeld neue Geschäfte und Umsätze zu generieren. Natürlich muss ein Mitglied sich auch aktiv einbringen, getreu dem Motto „Wer sich einbringt, gewinnt“.

Wenn man nur wie eine graue Maus am Tisch sitzt und nicht aktiv das Gespräch mit den anderen Mitgliedern sucht, braucht man auch nicht mit Umsatzsteigerungen durch neue Geschäftskontakte zu rechnen. Es liegt also letztlich, wie bei allem im Leben, an jedem selbst, wie erfolgsversprechend eine BNI-Mitgliedschaft ist.  Es gibt auch Fälle, bei denen Mitglieder wieder ausgetreten sind, weil sie nach einem Jahr Mitgliedschaft so viele neue Geschäftskontakte gewonnen haben, dass ihre Kapazitäten einfach ausgelastet waren. Es ist alles individuell. Man darf aber ohne Zweifel sagen, dass der BNI ein effizientes Konzept für Unternehmer geschaffen hat, bei dem Erfolge auch in exakten Zahlen nachweisbar sind, wobei neben dem wirtschaftlichen Aspekt aber auch die menschliche Komponente nicht zu kurz kommt, denn gegenseitige Hilfsbereitschaft ist ja ein Kernstück des BNI-Konzeptes, welches außerdem das Vertrauen untereinander fördert. Kurzum, wer neugierig geworden ist, sollte sich einmal als Gast bei einem Chapter in seiner Nähe anmelden und sich sein eigenes Bild machen. Nähere Informationen dazu und zu allen weiteren Fragen hinsichtlich des BNI auf der Webseite des BNI-Hannover.

Text: Steve Palaser

Fotos: Frank Mandrella

Weiterführende Links:

BNI Wilhelm Röntgen Hannover

BNI-Hannover

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.