Neuseeland beeindruckt beim Feuerwerkswettbewerb

23. September 2018
By Steve Palaser

Jury kürt Norwegen zum Sieger des 28. Internationalen Feuerwerkswettbewerbs

Der 28. Internationale Feuerwerkswettbewerb in den Herrenhäuser Gärten endete mit einer beeindruckenden Darbietung des Pyro-Teams Firework Professionals aus dem fernen Neuseeland. Die über 11.000 Zuschauer der erneut lange im Vorfeld ausverkauften Veranstaltung zeigten sich begeistert, wie die Neuseeländer nicht nur zum diesjährigen Pflichtstück eine perfekte Choreographie zwischen Feuerwerkskörpern und Musik schufen, sondern auch eine famose Kür ablieferten.

Nach dem großen Finale des Feuerwerks fanden sich zahlreiche Zuschauer vor der Bühne des Schlosshofes ein, um noch live vor Ort zu erfahren, welches Team  denn 2018 von der Jury zum Sieger gekürt werden würde. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung verkürzten wie gewohnt charmant Juliano Rossi und seine Band mit swingenden Songs im Stile von Dean Martin und Sinatra, wobei er diesmal sogar Songs von The Doors intonierte. Zur Siegerehrung enterten neben der Juryleitung Randell Greenlee noch der Chef der Hannover Veranstaltungs GmbH Hans-Christian Nolte und Bürgermeister Thomas Herrmann die Bühne.

Unter den Zuschauern wurde bereits heftig diskutiert, welches Team den Sieg 2018 am ehesten verdient hätte und es waren sich alle einig, dass es ein knappes Rennen zwischen Neuseeland und Norwegen werden würde, wobei aber auch die Teams aus Portugal, Italien und Rumänien ihre Fürsprecher hatten. Als die Jury die Top 3 bekanntgab, durfte Italien sich über den dritten Platz freuen und die Juryleitung bestätigte auch nochmal, dass die Entscheidung um die ersten beiden Plätze sehr knapp war. Letztlich reichte der sehenswerte Beitrag der Neuseeländer aber nur für den zweiten Platz und der Sieg ging an das junge Team North Star Fireworks aus Norwegen. Das Feuerwerk der Norweger, welches am 9. Juni vor der Sommerpause abgefeuert wurde, zeichnete sich ebenso wie der neuseeländische Beitrag durch perfekte Choreographie im Zusammenspiel von Musik und Pyrotechnik aus und bot neben filigranem Bodenfeuerwerk auch bombastische Elemente, die Jury und Zuschauer verzückt haben. Von daher ist der Sieg der Skandinavier hochverdient, darin waren sich Jury und Besucher einig.

Es ist zugegeben auch ein Luxusproblem, fünf derart hochklassige Feuerwerke im Programm gehabt zu haben, dass es wirklich nur Nuancen sind, die den Unterschied in der Platzierung ausmachen. Die Bilanz des 28. Internationalen Feuerwerkswettbewerbs in den Herrenhäuser Gärten ist jedenfalls mit fünf ausverkauften Events und beeindruckenden Beiträgen erneut derart positiv, so dass es kaum zu glauben ist, dass Nolte, als er vor 10 Jahren die Veranstaltung übernahm, eigentlich vorhatte, sie einzustampfen, wie er auf der Bühne erzählte. Davon ist beim derzeitigen anhaltenden Erfolg natürlich keine Rede mehr und so verkündete er auch bereits die Teilnehmer für die 29. Ausgabe in 2019 und da sind wieder einige interessante Kandidaten dabei. Neben Stammgästen Frankreich und Italien, die aber diesmal mit anderen Pyro-Teams aufwarten, dürften Brasilien, Japan und Tschechien auf besonders großes Interesse beim Publikum stoßen, so dass auch dieses Mal jedem Feuerwerksliebhaber nur empfohlen werden kann, den Vorverkauf rechtzeitig zu nutzen, da wieder damit zu rechnen ist, dass die einzelnen Termine bereits weit im Vorfeld ausverkauft sein werden. Man darf gespannt sein auf 2019!

Text: Steve Palaser

Fotos: Steve Palaser und Frank Mandrella

Weiterführende Links:

Internationaler Feuerwerkswettbewerb in den Herrenhäuser Gärten

Firework Professionals

Juliano Rossi

North Star Fireworks

Comments are closed.

Wir sind, wo du bist

RSS Feed abonnieren
Bei Twitter verfolgen
Auf flickr betrachten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.